Familie / Stoffwindeln

Die besten Stoffwindeln: Ein Leitfaden zum Wickeln mit Stoff

Das Stoffwindelangebot ist gigantisch groß. Es gibt nicht nur unzählige Systeme und Zubehör, sondern auch noch die verschiedensten Anbieter. Als ich mich damals zum ersten Mal mit diesem Thema beschäftige, klickte ich mich durch sämtliche Videos und Artikel und war restlos überfordert. Prefolds, Blueberry, All in One, Wet Bag … ich verstand nur Bahnhof.

Mittlerweile habe ich mich durch das Stoffwindelsortiment getestet und konnte während der letzten 1,5 Jahre so einige Erfahrungen damit sammeln, die ich hier gerne weitergeben möchte.

Baby eingewickelt in Stoff

Welche Stoffwindelsysteme gibt es?

Als allererstes stellt sich die Frage, welches Stoffwindelsystem für dich das richtige ist. Im Groben gibt es zwei Systeme: All in Ones und Überhosen mit Einlagen.

Bei beiden Systemen gibt es Windeln mit Druckknöpfen und Windeln mit Klettverschluss. Ich kann Windeln mit Druckknöpfen sehr empfehlen. Das Anziehen dauert am Anfang zwar die ein oder andere Sekunde länger, aber die Windeln sind um einiges pflegeleichter. Bei Windeln mit Klettverschluss muss man sehr gut darauf achten, die Klettverschlüsse vor dem Waschen zu schließen, damit sich in der Waschmaschine keine Fusseln darin sammeln, die den Verschluss verkleben. Das ist gerade bei extrem vollen Windeln nicht so schön. Stoffwindeln mit Druckknöpfen ziehst du einfach aus und wirfst sie in die Waschmaschine und fertig.

#1 All in Ones

All in Ones sind Stoffwindeln, die von der Verwendung her Wegwerfwindeln sehr ähnlich sind. Es ist eine komplette Windel, die aus einer Einlage und einer wasserdichten Außenhülle besteht, die fest miteinander vernäht sind. Du hast eine kompakte Windel, die du deinem Baby ganz einfach anziehen und danach in die Waschmaschine werfen kannst. Eine All-in-One-Stoffwindel hat bereits eine gute Saugfähigkeit. Wenn du jedoch auf Nummer sicher gehen willst, könntest du noch zusätzliche saugfähige Einlagen, in die Windel legen. Eine All in One lässt sich sehr schnell anlegen und kann auch von Stoffwindelanfängern benutzt werden. Deshalb können sie zum Beispiel von den Großeltern genutzt werden, ohne dass du ihnen das Wickeln mit Stoff erklären musst.

Meine Erfahrungen mit den All in Ones-Stoffwindeln:

Mich hat damals die einfache Handhabung überzeugt und ich habe drei All in Ones zum Testen gekauft. Ich hatte mich zwar von Anfang an dafür entschieden, hauptsächlich mit einem anderen System zu wickeln, fand aber die Vorstellung schön, das auch Oma und Opa von der einfachen Verwendung profitieren, sollten sie einmal auf das Kind aufpassen.

In der Praxis waren unsere All in Ones allerdings eher eine Notlösung, wenn alle anderen Stoffwindeln gerade in der Wäsche waren. Leider empfand ich sie alles andere als praktisch. Die vorhandene, eingenähte Einlage war nicht saugfähig genug, so dass es öfters mal nasse Kleidung gab. Für eine weitere Einlage gab es aber zu wenig Platz in der Windel und mir viel es sehr schwer, sie richtig an den Babykörper anzupassen. Die Großeltern haben aus demselben Grund ebenfalls lieber zu anderen Windeln gegriffen. Für uns war es also ein absoluter Fehlkauf.

Stoffwindeln auf Wickeltisch

#2 Überhosen mit Einlagen

Bei Windelsystem Nummer zwei besteht eine komplette Windel aus saugfähiger Einlage und wasserdichter Überhose. Der Unterschied zu All in Ones liegt darin, dass diese nicht miteinander vernäht sind. Eine Windel besteht also aus verschiedenen Einzelteilen, die du selber wählen und miteinander kombinieren kannst. Die Möglichkeiten sind endlos, was sicherstellt, dass hier garantiert das Richtige für deine Bedürfnisse dabei ist. Das Falte, Binden und Anziehen benötigt zwar etwas mehr Übung als bei einer All in One, aber es wird schnell leichter und schon bald bist du genauso schnell wie eine Mama, die sich für All in Ones oder Wegwerfwindeln entschieden hat.

Überhosen

Bei den Überhosen gibt es eigentlich nur zwei Optionen. Entweder du wählst eine Überhose ohne Verschluss, die du wie eine richtige Hose einfach über eine Mull- oder Nachtwindel ziehst oder du entscheidest dich für eine Überhose mit Druck- oder Klettverschluss, in die du Einlagen hineinlegst und sie dann deinem Kind anlegst.

Meine Erfahrungen mit den Überhosen:

Die beliebteste Überhose ist wohl die Blueberry Capri. Auch wir haben uns damals für diese Überhose entschieden, weil sie Laschen zur Befestigung der Einlagen und ein doppeltes, auslaufsicheres Beinbündchen besitzt. Am Anfang hatten wir ein paar Probleme mit der Blueberry Capri, weil sie eher groß ausfällt sich nicht richtig an den schmalen Neugeborenenkörper angepasst hat. Nachdem unser Sohn aber ordentlich zugelet hatte, wollten wir diese Überhose nicht mehr missen. Mittlerweile passt sie immer noch wie angegossen.

In der Zeit, in der die Blueberry Capri nicht richtig passen wollte, waren die Überhosen von Rumparooz die richtige Wahl für uns. Sie fallen etwas kleiner aus als die Blueberry Capri und eignen sich besonders gut für dünnere Babys.

Einlagen

Kommen wir nun zu den verschiedenen Einlagen. Auch hier gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten, die sich vor allem nach Material unterscheiden. Saugeinlagen aus Baumwolle, Bambus und Polyester nehmen die Feuchtigkeit in der Windel sehr schnell auf und speichern sie auch recht gut. Hanf hingegen benötigt etwas länger, um die Flüssigkeit aufzunehmen, speichert sie dafür aber sehr lange und zuverlässig. Baumwolle, Bambus und Hanf haben nach dem Waschen eine normale Trocknungsdauer, wohingegen Polyester sehr schnell trocknet.

Stoff für Stoffwindeln

Im Allgemeinen gibt es drei verschiedene Formen von Saugeinlagen.

Mullwindeln

Mullwindeln sind auch als Spuck- oder Pucktuch bekannt. Du kannst sie entweder einfach quadratisch falten und in die Überhose legen oder sie mit einer speziellen Wickeltechnik direkt um die Hüfte deines Kindes wickeln. Danach ziehst du nur noch eine Überhose darüber und fertig ist die Windel.

Ich selbst habe keine Erfahrung mit dem Wickeln mit Mullwindeln, kenne aber ein paar Mamas, die restlos begeistert davon sind.

Einfache Saugeinlagen

Einfache Saugeinlagen erinnern von der Form her sehr an eine Slipeinlage. Sie bestehen aus einer oder mehreren Lagen saugfähigem Material, die du ganz einfach in die Überhose hineinlegen kannst. Sie können nicht noch einmal gefalten werden, aber du kannst mehrere Einlagen dieser Art übereinander legen.

Meine Erfahrungen mit den Saugeinlagen:

Wir haben uns zwar für eine andere Einlage entschieden, haben die einfachen Saugeinlagen aber oft als Booster über der eigentlichen Einlage verwendet. Hier können wir die Bambuseinlagen von Little Lamb sehr empfehlen. Sie nehmen sehr viel Flüssigkeit auf, sind schön schmal und super soft.

Prefolds

Prefold-Einlagen sind meine absoluten Lieblinge. Sie sind sehr viel dicker als eine Mullwindel oder andere Saugeinlagen und müssen gefaltet werden, um in die Überhose zu passen. Meistens bestehen diese rechteckigen Einlagen aus drei sichtbaren Teilen. In der Mitte des Stoffes ist ein breiter Streifen, der extra saugfähig und dick ist, rechts und links davon befindet sich eine eher dünnere nicht so saugfähige Stoffbahn. Je nach Falttechnik kannst du dann entscheiden, wo der dickere, saugfähigere Stoff in der Windel platziert wird. Obwohl sie besonders dick sind, machen sie einen schmalen Windelpo, der garantiert auslaufsicher ist.

Meine Erfahrungen mit den Prefolds:

Wir haben die Prefolds von Avo&Cado und können sie wirklich nur empfehlen. Sie bestehen aus 100 % Biobaumwolle, sind schön weich und extrem saugfähig.

Bunte Stoffwindeln

Eine All in One oder eine Überhose mit der Einlage deiner Wahl ist bereits eine solide Windel ohne viel Schnickschnack. Trotzdem gibt es natürlich noch weitere Optionen, deine Windel aufzupimpen. Sie sind quasi das Topping, das garantierte Auslaufsicherheit und Wickelkomfort verspricht.

Windelvlies/Trockenfleece

Windelvlies oder Trockenfleece sind weitere, ganz dünne Einlagen, die du sowohl in deine All in One als auch auf deine Einlage in der Überhose legen kannst.Hierbei unterscheidet man zwischen Windelvlies aus Stoff oder Papier.

Das Windelvlies/Trockenfleece aus Stoff ist kuschelweich und besonders angenehm auf der zarten Babyhaut. Es fängt die Feuchtigkeit auf und leitet sie direkt an die Einlage weiter und fühlt sich deshalb nie nass an. Besonders in der Nacht garantiert das einen ruhigen Babyschlaf, da das Baby die nasse Windel nicht so leicht spürt. Außerdem fängt das Vlies den Milchstuhl gut auf und schont dabei die Einlage.

Trockenfleece aus Papier funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Der Unterschied ist, dass es besonders für ältere Babys mit festerem Stuhl geeignet ist. Je nach Hersteller gibt es hier auch Einlagen, die du direkt aus der Windel nehmen und die Toilette herunterspülen kannst. Alle anderen kannst du ebenfalls mehrmals waschen und wiederverwenden oder anderweitig entsorgen.

#3 Nachtwindeln

Das bisher beschriebene reicht allein vollkommen aus, um ein Baby sowohl tagsüber als auch nachts zu wickeln.

Wer in der Nacht aber auf Nummer sicher gehen will kann zu speziellen Nacht- oder Höschenwindeln greifen. Was die Saugfähigkeit betrifft sind sie einfach unschlagbar! Nachtwindeln sind wie All in Ones, deren Bestandteile alle miteinander vernäht sind. Der Unterschied besteht darin, dass sie keine wasserdichte Außenhülle haben, sondern vollständig aus einem saugfähigen Material wie zum Beispiel Baumwolle bestehen. Sie sehen also aus wie eine Wegwerfwindel aus Baumwolle. Nachtwindeln brauchen unbedingt eine Überhose, das sie sich vollständig vollsaugen. Du kannst die Saugfähigkeit sogar noch mit weiteren Einlagen verbessern.

Meine Erfahrungen mit den Nachtwindeln:

Wir haben uns für die Nachtwindeln von Petit Lulu entschieden. Sie bestehen außen aus Baumwolle und innen aus Biobaumwolle und Bambusfasern. Sie sind angenehm weich und sorgen für eine ruhigen Schlaf ohne Auslaufen.

Wo kann man Stoffwindeln kaufen?

Wir haben uns damals dafür entschieden, die Stoffwindeln neu zu kaufen, da wir sie gerne für mehrere Kinder verwenden würden. Natürlich kann man Stoffwindeln auch gebraucht bei Kleinanzeigen kaufen, wenn man erst einmal testen und etwas weniger Geld investieren möchte.

Für uns waren Stoffywelt und die besten stoffwindeln.de die Seiten, auf denen wir nicht nur hilfreiche Tipps und Tricks, sondern alles Nötige gefunden haben.

Ich hoffe, ich konnte dir einen detaillierten Einblick in die Welt der Stoffwindeln geben. Wenn du noch wissen möchtest, wie unsere Erfahrungen mit dem Waschen von Stoffwindeln sind, kannst du hier klicken. Viel Spaß beim Wickeln!

Mehr zum Thema

Stoffwindeln

No Comments

    Leave a Reply