Wie funktioniert ein Webinar: kurz und einfach erklärt

Letztes Update:

Heutzutage spielt die Digitalisierung bekanntermaßen eine große Rolle. Besonders in den letzten Jahren stellen immer mehr Unternehmen schrittweise auf digitale Prozesse um. Seminare werden oft nur noch in virtuellen Konferenzräumen abgehalten und ermöglichen durch Sprache oder Chat einen interaktiven Austausch zwischen Teilnehmer und Anbieter.

Für die Zukunft sind die sogenannten „Webinare“ ein erfolgversprechendes Seminar-Modell. Doch wie funktionieren sie eigentlich? Wir erklären dir alles, was du darüber wissen musst.

Wie funktioniert ein Webinar? 

Wir unterscheiden zu Beginn einmal die Begrifflichkeiten: Anbieter sind diejenigen, die ein Webinar zu einem bestimmten Thema erstellen und abhalten.

Teilnehmer hingegen schauen sich das Webinar an, um etwas zu lernen oder bestehendes Wissen zu erweitern.

Für Webinar-Anbieter 

Im Folgenden gehen wir zunächst darauf ein, wie ein Webinar für dich als Anbieter funktioniert.

Hast du das Thema und die Zielgruppe definiert, ist der erste Schritt die Auswahl einer Webinar-Software. Um herauszufinden, welche Software am besten für dich und deine Zwecke geeignet ist, solltest du einen Anbieter-Vergleich anstellen. 

Hast du dich dann entschieden, wo und wie du dein Webinar veröffentlichen möchtest, hast du bereits die Grundlage für dein Webinar gelegt. 

Der wichtigste Baustein ist jetzt der Inhalt des Webinars. Hierzu erstellst du z. B. mithilfe von PowerPoint eine Präsentation. In dieser solltest du kompakt die wichtigsten Informationen zum Thema darstellen.

Hast du dein Webinar erstellt, solltest du potenziellen Teilnehmern die Möglichkeit geben, sich als Interessent für dein Webinar anzumelden. Hierfür ist es sinnvoll, eine ansprechende Landing Page mit allen relevanten Informationen zum Webinar zu erstellen. Ist dein Webinar kostenpflichtig, kannst du auch hier bereits die Option anbieten, ein Ticket dafür zu kaufen.  

Wichtige Benachrichtigungen sowie die Einladung zum Webinar solltest du den angemeldeten Teilnehmern per E-Mail zusenden. Üblicherweise wird der Eintritt in den virtuellen Klassenraum für die Teilnehmer anhand eines Links und ggf. mithilfe von Zugangsdaten gewährleistet.

Sind dann alle technischen Voraussetzungen erfüllt, kannst du am festgelegten Termin dein Webinar abhalten. Du präsentierst Schritt für Schritt deine Inhalte und gehst auf Fragen der Teilnehmer ein. Hierfür gibt es die Chat-Funktion oder auch die Möglichkeit, das Mikrofon einzelner Teilnehmer freizuschalten, um mit ihnen zu sprechen.

Sollte ein angemeldeter Teilnehmer das Webinar verpasst und trotzdem im Vorfeld dafür gezahlt haben, bieten viele Webinar-Tools die Möglichkeit, dein Webinar aufzuzeichnen. Im Anschluss kannst du es dann per Mail an die Teilnehmer senden, damit diese es sich im Nachhinein noch einmal ansehen können.

Für Webinar-Teilnehmer 

Als Teilnehmer erfährst du vielleicht über einen Newsletter oder über Werbung vom Webinar und meldest dich dann dazu an. Dies kann über eine Landing Page oder über einen Link in einer Mail eines Newsletters sein. In manchen Fällen sind Webinare kostenpflichtig, weswegen du dann zunächst aufgefordert bist, eine gewisse Gebühr zu entrichten. 

Ist deine Anmeldung erfolgreich, bekommst du wiederum am Tag des Webinars oder auch kurz davor einen Link und ggf. Zugangsdaten per Mail zugesendet und kannst so dem virtuellen Konferenzräumen beitreten. Mit den Zugangsdaten loggst du dich ganz einfach ein.

Der Anbieter stellt dir die Inhalte zum Thema des Webinars anhand einer Präsentation vor und du hast jederzeit die Möglichkeit, Fragen oder Anmerkungen über den Chat oder auch über dein Mikrofon zu äußern. In manchen Webinaren lässt der Anbieter auch zu, dass die Teilnehmer sich aktiv beteiligen, indem sie z. B. auf leeren Folien Notizen hinzufügen können. Hierzu erteilt der Anbieter den Teilnehmern entsprechend eine Freigabe.

Auch wenn der Termin für das Webinar feststeht, kann es passieren, dass du es an diesem Tag doch plötzlich nicht mehr schaffst, daran teilzunehmen. Das ist jedoch meist nicht schlimm. In vielen Fällen bekommst du nach dem Webinar eine Aufzeichnung per Mail zugesendet. So kannst du es dir bequem im Nachhinein ansehen.

Fazit 

Abschließend lässt sich sagen, dass mittlerweile viele Webinare sogar umsonst oder sehr günstig angeboten werden. Bei kostenpflichtigen Webinaren erhalten Teilnehmer im Anschluss häufig ein Zertifikat als Bestätigung für die Teilnahme. 

Ein Webinar ist sowohl für Anbieter als auch für Teilnehmer eine großartige Alternative zu den üblichen Präsenzseminaren. 

Mehr Alternativen zum Thema Webinare

Was ist ein Webinar?

Webinar-Ablauf: So läuft ein Webinar ab

Wie funktioniert ein Webinar: kurz und einfach erklärt

Die beste Webinar-Software im Überblick: 29 Webinar-Tool-Anbieter

 

No Comments

    Leave a Reply