Reisen

Typisch spanisch – So ist Spanien wirklich

typisch spanisch

Jedes Land besitzt sie: Klischees und Vorurteile. Doch sind es insbesondere die Eigenheiten, die für das Lebensgefühl eines Landes stehen und es für Menschen anderer Herkunft so reizvoll machen. Was ist aber dran an den Klischees über Spanien? Halten wirklich alle Spanier Siesta, essen Paella, trinken Sangria und tanzen Flamenco?

Typisch Spanisch – Gibt es das? 

Natürlich besitzt jedes Land markante Eigenschaften, die sich in seiner gesamten Kultur bemerkbar machen. Für Außenstehende sind diese Unterschiede „typisch“ und werden oft zu verallgemeinerten Klischees, bei denen beispielsweise Deutsche Lederhosen tragen, Russen Wodka trinken und Franzosen Baguette essen. Natürlich ist das erst einmal nicht weit gedacht und die eigene Interpretation eines Landes, bringt aber doch die Unterschiede zwischen den Nationen an die Oberfläche. So auch mit Spanien. Natürlich gibt es, wie für jedes andere Land auch, typisch spanische Eigenschaften. Diese sind es, die faszinieren und – neben der landschaftlichen Fülle – Begeisterung für das Land in Südeuropa hervorrufen. Dennoch lösen sich Vorurteile bei einem Besuch meist schnell auf und es zeigt sich, welche Unterschiede es wirklich gibt und welche nicht. Und manchmal ist es vielleicht auch einfach nur eine Sache der Perspektive.

Typisch diese Spanier – Diese Vorurteile existieren

Land und Leute sind in Spanien eng miteinander verbunden. Die Lebensart kommt dort nicht von ungefähr. So lässt sich das entspannte Verhältnis zu einem, von uns Deutschen so bewunderten, gesunden und ausgiebigen Schlaf, einem vermeintlich ausgedehnten Maß an Nichtstun oder der Unpünktlichkeit ganz einfach durch das mediterrane Klima erklären. Denn brennt die Sonne vom Himmel, ist es gesünder, die Schotten dicht zu machen und sich eine Pause zu gönnen. Ach, und übrigens haben spanische Geschäfte aufgrund dieser Lebensart auch ständig geschlossen. Dies behauptet zumindest hartnäckig eines der Vorurteile über Spanien. Daneben ist das Land im Süden Europas voller Machos, die „cerveza“ trinken, Tapas essen oder gegen Stiere kämpfen. Die Liste der Vorurteile über Spanien ist – wie bei dem Land – lang und nicht ernstzunehmen, sondern sollte lieber mit einem Augenzwinkern betrachtet werden. Was aber macht Spanien denn nun wirklich aus?

Typisch Spanisch – Essen und Getränke 

Die spanische Küche ist vom mediterranen Klima geprägt und steht vor allem für eines: Lebensfreude. Neben den beliebten Tapas hat aber insbesondere die spanische Regionalküche Spezialitäten zu bieten, die es zu entdecken lohnt. Gekocht wird in der Regel das, was die Region zu bieten hat. So kommen an der spanischen Küste oft Fisch und Meeresfrüchte auf den Teller, während im Landesinneren eher Fleisch verarbeitet wird.

Sieh dir doch auch einmal unsere 20 Lieblingsorte für den Urlaub mit Kindern am Meer an.

Typisch Spanisch essen

Und natürlich darf auch die einfache Bauernküche nicht vergessen werden, die Spezialitäten wie Chorizo oder Manchego hervorgebracht hat. Denn wie so oft zeigt sich auch hier: Oft sind es die einfachen Dinge, die besonders gut schmecken.

  • Dazu zählt sicher auch die Gazpacho Andaluz – zumindest für alle, die eine Kombination aus Tomaten, Gurken, Paprika und Knoblauch in Form einer kalten Suppe mögen. Püriert und mit einem Schuss hochwertigen Olivenöls ist sie ein Hochgenuss der spanischen Küche.
  • Als Beilage oder Tapas sind Papas Arrugundas, kanarische Salzkartoffeln, beliebt. In Kombination mit einer roten oder grünen Mojo-Sauce sind sie nicht nur nahrhaft, sondern auch besonders lecker.
  • Nicht fehlen darf in Spanien natürlich die Paella, die nach Region unterschiedlich zubereitet wird, auch wenn sich in unseren Köpfen meist die Paella Marisca mit Meeresfrüchten festgesetzt hat.
  • In Zentralspanien kommen oft Kleinwild oder Wildvögel auf den Tisch. Conejo al Romero ist hier eine Spezialität. Das mit Rosmarin gewürzte Kaninchen wird mit einer Sauce aus Rinderbrühe, Port- und Rotwein, Karamell und Heidelbeeren serviert, als Beilage dienen oft gegrillte Äpfel oder Spargel.
  • Was wäre Spanien ohne die Tortilla. Das dicke Eieromelette mit Kartoffelscheiben wird in unterschiedlichsten Variationen zubereitet und ist oft Teil von Tapasplatten.
  • Die Crema Catalana darf auf der spanischen Tafel nicht fehlen. Das Dessert aus Milch und Eigelb wird mit einer knusprigen Karamellkruste serviert.

Die Vielfalt der spanischen Küche ist ungemein groß und hat weit mehr als Tapas oder Paella zu bieten. Es lohnt sich also, bei einem Besuch auch einmal andere Gerichte zu versuchen.

Zu einem gelungenen Mahl gehört nicht nur ein tolles Gericht, sondern auch das passende Getränk. Neben der allseits bekannten Sangría ist die Horchata ein besonders typisches spanisches Getränk. Gebraut aus Erdmandeln, Wasser und Zucker wird sie meist eiskalt serviert. Wenn es etwas zu feiern gibt, begießen die Spanier das Ereignis gerne mit einem Cava, der ebenso erfrischend und belebend wirkt, wie das französische Konkurrenzprodukt Champagner. Neben Rioja, dem typisch spanischen Rotwein, wird Sherry, ein verstärkter Weißwein, nicht weniger oft serviert. Zuletzt bleibt noch der spanische Kaffee – ja, richtig gehört. Auch hier hat das schwarze Heißgetränk in jeder Kombination einen hohen Stellenwert. Stark und aromatisch, dennoch milder als Espresso ist er in Spanien Dauerbegleiter.   

Typisch Spanisch – Geschenke 

Wer in ein fremdes Land fährt, der möchte den Daheimgebliebenen natürlich auch eine Kleinigkeit aus dem Urlaub mitbringen. Dabei bietet jede Region ganz unterschiedliche Mitbringsel, die sich dafür eignen. Das spanische Kunsthandwerk ist bunt und vielfältig und bietet neben den überall erhältlichen Fächern auch Leder- und Keramikwaren oder den spanischen Manton, das traditionelle Tuch. Natürlich sind auch kulinarische Produkte wie Wein, Käse, Schinken, Olivenöl oder Gewürze immer eine schöne Idee, während Kochbegeisterte sich auch über Tapas Schalen oder kleine Sets freuen. 

Typisch Spanisch Geschenke

Typisch Spanisch – Kleidung 

Die spanische Mode orientiert sich am spanischen Lebensgefühl und ist zugleich Ausdruck dessen. Egal, welche Farben die Outfits enthalten, sie sind immer farbintensiv und temperamentvoll, bleiben dabei aber stets stilvoll. Leuchtende Farben und ausgefallene Schnitte vereinen moderne Trends mit vergangenen Zeiten – die Seele Spaniens findet sich so auch im neuen Gewand wieder. Neben den auch hierzulande bekannten Labels wie Zara, Mango oder Desigual sind in Spanien Labels wie Uterqüe, Massimo Dutti, Bimba y Lola, Hoss Intropia oder Stradivarius angesagt. Ein Tipp: Spanier legen besonderen Wert auf das Schuhwerk. Sind die Schuhe unpassend oder gar abgetragen, hinterlässt das keinen guten Eindruck.

Typisch Spanisch Kleidung

Typisch Spanisch – Kultur 

Die Kultur eines jeden Landes ist speziell: Sie ist das Herz und die Seele, in der das Gedächtnis eines Landes bewahrt wird. So traditionell eine Kultur auch sein mag, verändert sie sich doch im Laufe der Zeit – und bewahrt doch ihre Identität. So liegen die Wurzeln des Königreichs Spanien irgendwo im 6. Jahrhundert, gefestigt wurden sie mit der der Reconquista, zwischen dem 8. Jahrhundert und 1492.

So gehört zu Spanien der Katholizismus, der das Land bis heute prägt, sowie maurische und arabische Einflüsse, die sich insbesondere in der Baukunst Südspaniens widerspiegeln. Besonderer Ausdruck der spanischen Kultur ist der Flamenco, dessen Musik, Gesang und Tanz besonders typische Merkmale aufweist. Heute umstritten, aber dennoch ein Teil der spanischen Kultur ist der Stierkampf. Dass die Spanier gerne feiern, zeigt sich aber auch in einem der zahlreichen Festivals, die über das Jahr stattfinden.

Flamenco

Typisch Spanisch – Musik

Musik ist ein Ausdruck der Kultur. So ist die traditionelle spanische Musik Teil des gelebten Alltags. Egal, ob Singen, Tanzen oder das Beherrschen eines Instruments, in Spanien gehört Musik einfach und überall dazu. Dabei bringen die Spanier ihre Emotionalität und Leidenschaft mit ins Spiel. Egal, ob feurig und lebhaft oder sanft, Musik aus spanischer Feder bringt die Gefühle deutlich zum Ausdruck. Natürlich sind auch hier regionale Unterschiede zu betrachten, wie der andalusische Flamenco, die katalonische Sardana oder der Fandango. Auch in der klassischen Musik sind spanische Namen prägend, darunter Montserrat Caballé, Placido Domingo oder José Carreras, während Enrique Iglesias und Gloria Estefan ihre Spuren in der Popmusik hinterlassen haben.

Typisch Spanisch – Lebensgefühl

Dieses typisch spanische Lebensgefühl ist eine Mischung aus allen Bereichen, über die wir bereits gesprochen haben – und doch gehört bei weitem noch mehr dazu. Denn die spanische Mentalität alleine auf ihren Ausdruck zu reduzieren, würde hier nicht gerecht werden. Um diese aber ein wenig greifbar zu machen, einige wesentliche Grundelemente des spanischen Lebensgefühls:

  • Temperament: Das spanische Temperament ist emotional, laut und leidenschaftlich. In Spanien gehört es dazu, seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Hier dürfen Kinder toben und schreien und sich ihres Lebens erfreuen. Zudem gilt in Spanien: Wer am lautesten ist, der wird auch am ehesten gehört. Zu beobachten ist das meist in Bars, wo oft nur der bedient wird, der am lautesten auf sich aufmerksam macht. Dabei lieben es die Spanier zu gestikulieren. In Kombination mit einer der schnellsten Sprachen der Welt wirkt das spanische Lebensgefühl so meist in einer Mischung zwischen aufregend und erfrischend.
  • Siesta: Auch wenn die spanische Mittagspause heute dank Klimaanlagen nicht mehr ganz so berüchtigt ist wie ihr Ruf, gehört sie dennoch zum spanischen Lebensgefühl. Das öffentliche Leben in der Mittagszeit ist immer noch deutlich leiser als in den frühen Abendstunden, während die Geschäfte außerhalb großer Städte oft bis in den späten Nachmittag geschlossen bleiben.
  • Mahlzeit: Die spanische Küche setzt auf einfache Gerichte, bei denen sich alles um hochwertige Zutaten dreht. Trotz gastronomischer Perlen ist Hausmannskost mit regionalen Produkten immer noch typisch für Spanien. Hinzu kommt, dass die Spanier morgens meist nur Kaffee und Hörnchen zu sich nehmen, während sie mittags zwischen 14 und 16 Uhr gerne auch einmal eine deftige Paella gönnen. Das Abendessen wird meist ab 21 Uhr eingenommen.
  • Familie: In Spanien gehört Geselligkeit dazu, wie die Luft zum Atmen. Familie und Freunde stehen ganz oben und man kümmert sich umeinander. So ist auch der Zusammenhalt ein besonders wichtiger Faktor im spanischen Lebensgefühl. Herzlich und entspannt zeigt sich auch hier die Lebensweise der Spanier.
  • Sprache: Wie wohl jede Nation lieben die Spanier es, wenn Besucher ihre Sprache sprechen oder es zumindest versuchen. Dabei ist die Verständigung mit Händen und Füßen kein Problem, denn Gesten werden sowieso gerne und oft verwendet. Dabei spiegelt Spanisch als Sprache dieses besondere Lebensgefühl auf eine ganz besondere Art und Weise wider. Die Betonung der Worte und Silben, die emotionalen Ausrufe – sie sind typisch für das spanische Temperament und Ausdruck der spanischen Mentalität.

Typisch Spanisch? Aber klar!

Fragt man also, ob es „typisch Spanisch“ wirklich gibt, so darf man gerne sagen: Ja, natürlich! Denn jede Nation, jedes Land besitzt seine Eigenheiten, die sich nach außen hin bemerkbar machen und als typisch gelten. Das betrifft die Spanier ebenso wie uns Deutsche, Amerikaner oder Italiener. Manche mehr, manche weniger und doch sind es genau diese Unterschiede, die eine Mentalität und die Identität einer Nation ausmachen.

No Comments

    Leave a Reply