Reisen

Die 10 beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca (inkl. Preisen + Öffnungszeiten)

Mallorca ist für Familien nicht unbedingt die erste Adresse, wenn es um eine Reise geht. Schuld daran ist vermutlich das Party-Image, das sich die Insel über die Jahre hinweg aufgebaut hat. Doch aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass es viele tolle Reiseziele auf Mallorca gibt und die Insel definitiv eine Reise wert ist.

Die Insel hat, neben grandioser Landschaft und tollen Stränden, auch eine Reihe von schönen Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten zu bieten.

1. Drachenhöhlen

Die Drachenhöhlen in Porto Cristo wurden zwischen 1880 und 1896 erforscht. Das Höhlensystem ist 1.200 Meter lang und kann in etwa einer Stunde von jung und alt durchlaufen werden. Im Inneren der Höhle herrschen 21 Grad. Man sollte festes Schuhwerk tragen, da der Boden aufgrund der herrschenden Luftfeuchtigkeit glatt sein kann. 

Der größte unterirdische See ist für sich schon ein Erlebnis, dann gibt es noch eine Bootsfahrt auf dem See und ein Klassikkonzert. Es dürfen keine Film- und Fotoaufnahmen gemacht werden.

Eintrittspreise:

Kinder bis 2 Jahre 0,- €
Kinder von 3 bis 12 Jahren: 9,- €, Online 8,- €
Erwachsene ab 13 Jahre: 16,- €, online 15,- €

Öffnungszeiten:

1. November bis 15. März:
10:30 Uhr, 12 Uhr, 14 Uhr und 15:30 Uhr
16. März bis 31. Oktober:
10 Uhr, 11 Uhr, 12 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr, 16 Uhr und 17 Uhr

Die Eintrittskarte gilt für eine bestimmte Uhrzeit. 10 Minuten vor dieser Uhrzeit muss man vor Ort sein, ansonsten verfällt die Eintrittskarte.

Es gibt Toiletten eine Bar, Gärten, kostenlose Parkplätze, einen Snackbereich, einen Souvenirladen und ein öffentliches Telefon.

Die Drachenhöhlen sind 500 Meter von Porto Cristo entfernt. 

2. Baden bei Cala Murada

Cala Murada ist ein ruhiger Badeort, der einen familienfreundlichen Sandstrand bietet. Der Strand liegt abseits der großen Touristenströme und ist auch bei Einheimischen beliebt. Der Strand liegt geschützt und ist gut für schwache Schwimmer geeignet. Der Meeresboden ist steinig, daher sollten Badeschuhe getragen werden. Es gibt Liegestühle, eine Strandbar und Toiletten.

Es muss kein Eintritt gezahlt werden und es gibt keine Öffnungszeiten.

3. Eine Fahrt mit einem Heißluftballon

Eine Fahrt mit einem Heißluftballon ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Mallorca aus der Vogelperspektive sehen und staunen über weiße Sandstrände, Berge mit vielen Bäumen und das weite Meer. Vielleicht fährt man in den Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang.

Die Kosten können von Anbieter zu Anbieter abweichen. Für eine Person kostet es rund 200,- Euro. Einige Anbieter haben je nach Saison auch Gruppen- oder Familienpreise im Angebot. 

4. Geführte Quadtouren in Mallorcas Süden

Bei El Arenal starten die Quadtouren. Sie führen durch malerische Landschaften, rundum die Region Llucmajor und andere, kleine versteckte Orte, wie Algaida, ein Dorf, das von Bergen umgeben ist. Vor der Tour gibt es eine umfassende Sicherheitseinweisung und entsprechende Schutzausrüstung. Ein geschulter Reiseführer, lenkt die Truppe über unbefestigte Straßen. Während der Tour gibt es immer wieder Stopps, um die faszinierende Landschaft zu bewundern. 

Startpunkt ist der Quad Shop El Arenal. Das Mindestalter für die Teilnahme liegt bei acht Jahren, wobei der Fahrer immer mindestens 18 Jahre alt sein muss. 

Der Fahrer darf während der Tour nicht wechseln. Der Fahrer muss einen gültigen Führerschein besitzen. Man trifft sich 15 Minuten vor Beginn der Tour.
Die Tour kostet je nach Saison und Uhrzeit ab 100 Euro aufwärts für eine Person.

5. Das Palma Aquarium

Ein tolles Ziel für einen Ausflug mit dem Leihwagen. Das Aquarium bietet mehr als 8.000 Tiere aus 700 verschiedenen Arten, darunter auch tropische Fische. Es gibt einen großen Spielbereich für Kinder und eine große Dschungel-Dachterrasse nach Vorbild des Amazona-Regenwaldes, mit vielen Überraschungen und Aktivitäten, der größte Dachgarten in Spanien. 

Für die kleinen Besucher gibt es viele Aktionen, wie Becken mit Tieren zum anfassen oder ein bunter Fisch auf der kindlichen Wange. Ein toller Außenbereich lädt die Kinder zum Spielen und die Erwachsenen zum verweilen ein. Es gibt das Gran Azul Haifischbecken, das tiefste Haifischbecken in Europa. 

Hier leben mehr als 200 Tierarten und vier Haiarten: die Glatthaie, die Sandbankhaie, die Sandtigerhaie und die Schwarzspitzen-Riffhaie. Im Aquadome hat man das Aquarium Run um sich herum, ein wahnsinnig tolles Erlebnis für Groß und Klein.

palma aquarium

Eintrittspreise:
14,- € für Kinder plus AquaDome 17,- €
23,- € für Erwachsene plus AquaDome 26,- €

Öffnungszeiten:
9:30 bis 18:30 Uhr, letzter Einlass ist um 17 Uhr

Das Aquarium ist für Rollstuhlfahrer geeignet. 

Weitere interessante Urlaubserlebnisse im Aquarium während des Tauchens mit den Haien für 175,- €. Es wird im Big Blue getaucht, zusammen mit einem Instruktor. In 3,5 Millionen Litern Salzwasser taucht man zusammen mit 11 Haien verschiedener Arten. Diesen Tauchgang wird man nie vergessen.

Das Schlafen mit den Haien für 50,- Euro ist eher ein Spaß für die ganze Familie. Enthalten sind ein Abendessen und ein Frühstück und jede Menge Aktion und Abenteuer. Es gibt spezielle entwickelte Aktivitäten und Spiele. 

6. Besuch der weißen Sandstrände von Formentor

Das malerische Cap wird von den einheimischen auf „Treffpunkt der Winde“ genannt. Es ist ein atemberaubender Abschnitt des Urlaubsortes, der auch geführt und mit einem Boot erkundet werden kann. Die Angebote sind vielfältig und beinhalten oft den Besuch des Marktes von Sineu.

7. Besuch des Marktes der Insel Sineu

Es handelt sich um den ältesten Markt der Insel. Auf den Markt herrscht ein buntes Treiben. Aromatische Düften locken die Besucher. Der Markt ist eine beliebte Attraktion. 

Den Markt gibt es seit Anfang des 14. Jahrhunderts einmal in der Woche auf dem zentralen Platz statt. 

8. Sa Calobra und Torrent de Pareis

Es ist ein kleines Dorf an der Nordwestküste und gehört zur Gemeinde Escorca. Es besteht aus nur wenigen Häusern und gehört seit 2011 zur Region des zum Weltkulturerben erklärten Serra de Tramuntana. Zu dem malerischen Ort kommt man mit einem Boot oder über die MA-2141, eine Serpentinenstraße. Die Straße überwindet 700 Höhenmeter. 

Der italienische Ingenieur Antonio Paretti baute die Straße, auf der die Fahrt schon ein Highlight ist und der Fahrer ein wenig Übung haben sollte. Es sollte auf der Straße keine zu steilen Kurven geben und die Berge sollten nicht eingeschränkt werden. So findet man auf der Höhe von Sa Moleta eine Stelle, die Krawattenknoten genannt wird, hier kreist die Straße in einer 270 Grad Kurve um sich selber. 

Von Sa Calbra aus gibt es einen Fußweg direkt zur Schlucht. Früher konnten die Bewohner ihr Dorf nur durch diese gefährliche Felsschlucht und das höchste Gebirge der Mittelmeerinsel verlassen oder sie mussten den Seeweg nehmen. Bis in die 30er Jahre lebten hier nur 32 Menschen. Mittlerweile besuchen 30.000 Touristen im Jahr das Dorf und die imposante Schlucht. 

Bars sorgen für eine angenehme Erfrischung und bieten die Möglichkeit zur Pause. Der Besuch kann nur in den trockenen Sommermonaten stattfinden, wenn der Fluss kein oder kaum Wasser führt. Es sollte mindestens eine Woche nicht geregnet haben, sonst ist der Besuch der Schlucht zu gefährlich. Die Schlucht kann durchwandert werden. 

Je nach Startpunkt beträgt die Strecke bis zu 8 Kilometer. Es werden knapp 700 Höhenmeter überwunden und die Tour dauert 4 bis 5 Stunden. Sie ist aber nicht für ungeübte Wanderer geeignet. Wer sich unsicher ist, kann eine geführte Tour für rund 60,- Euro buchen.

Wer gerne eine Schwimmpause im ruhigen Wasser machen möchte, folgt der Serpentinenstraße weiter nach Cala Tuent. Hier findet man eine wundervolle Bucht mit 200 Meter langem, steinigem Strand. 

Das Wasser ist türkisblau und sauber. Der Wellengang ist die meiste Zeit mäßig und Kiefern säumen die Bucht und spenden Schatten.

9. Valldemossa

Hier handelt es sich um ein Bergdorf in 400 Metern Höhe. Es war dereinst die Sommerresidenz des Königs. Er baute sich aufgrund des milden Klimas hier einen Palast. Zudem überwinterten der Komponist Frederic Chopin und die Schriftstellerin George Sand hier. 

Valldemossa

Die beiden Künstler lebten in einem Kloster, das heutzutage ein Touristenmagnet ist. Der Ort bietet viele kleine Nebengässchen, so dass sich die Touristen etwas verlaufen. Es gibt die Pfarrkirche Sant Bartomeu mit einem alten Glockenturm, denn man besuchen sollte.

Das Kloster kann besichtigt werden.

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag von 10 bis 16.30 Uhr

Eintrittspreise:
9,50 € pro Person
8,50 E für Gruppen ab 10 Personen
6 € für Studenten
Der Eintritt trägt zum Erhalt des Klosters bei.

Besucht man den Ort sonntags, kann man den Wochenmarkt besuchen. Am Hafen gibt es einen kleinen Strand. Der Hafen wird nicht so oft besucht, mit etwas Glück kann man sogar im Sommer fast alleine im kristallklaren Wasser baden.

10. Das Landgut und Museum La Granja

La Granja ist ein gut 3.000 Quadratmeter großes Landgut in der Nähe der Stadt Esporles. Hier sieht man seltene Blumen, uralte Bäume, Teiche mit Fontänen und Spargelbeete. Es ist nicht nur ein herrschaftlicher Sitz im ländlichen Stil, es werden landwirtschaftliche Produkte hergestellt. 

Die Umgebung des Hauses ist aufgrund eines Wasserfalls fruchtbar. 1229 wurde das Landgut von einem Grafen erworben, der es 1239 an den Zisterzienserorden verschenkt hat. Die Mönche bewirtschafteten das Gut über 200 Jahre. Heute ist das Landgut im Privatbesitz und wurde zu einem Freilichtmuseum umgewandelt. 

Es gibt Führungen mit Einblicken in das Ordensleben und das Leben den Gutsherrn. Ganz Mutige können sich das Kellerverlies mit einer Sammlung von verschiedenen Folterwerkzeugen besuchen. 

Hier können typische mallorquinische Produkte probiert werden, wie Weine oder verschiedene Marmeladen aus Aprikosen, Kürbisen, Feigen und Organgen. Es gibt leckeres Ölgebäck, Sobrasada und die Kräuterschnäpse Palo und Hierbas. 

Was schmeckt, kann natürlich anschließend gekauft werden. Auch Handwerk gibt es, wie Schuhe, Kerzen, Töpfereien und sogar hausgemachtes Parfüm. Selbst bei der Pferdedressur kann man zusehen. Es gibt die Möglichkeit private Feiern zu veranstalten. 

Die Führungen finden mittwochs und Freitag von 15 bis 16:25 Uhr statt.

Öffnungszeiten:
Sommer: Täglich von 10:00 bis 19:00 Uhr
Winter: Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr
Letzter Eintritt: 1.5 Stunden vor Schließung

Eintrittspreise:
Erwachsene: 15.50 €
Kinder: 9.00 €

Die Verköstigungen sind im Eintrittspreis enthalten. Ein mallorquinisches Menü ist gegen Aufpreis erhältlich.

Adresse
Landgut und Museum La Granja
Ctra Banyalbufar, KM 1.5
Apartado 68 – 07190 Esporles
Tel: +34 971 610032
Fax: +34 971 619305
http://www.lagranja.net

Fazit

Mallorca ist mehr als einen Besuch wert. Eine Urlaubsinsel mit Suchtfaktor, die man immer wieder besuchen kann und möchte. Haben wir irgendwelche wichtigen Sehenswürdigkeiten vergessen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Mehr zum Thema

Reisen

Urlaub zu Hause? 20 Tipps für den Urlaub daheim
Spiele für Unterwegs: 25 Reisespiele für kleine und große Ausflüge
Die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten in Madrid
Typisch irisch – So tickt Irland wirklich
So gestaltest du deine Brasilien-Rundreise (inkl. 14 Must-Sees)
Die 10 beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca für Familien
Günstige Reiseziele: 24 Ziele für jeden Monat im Jahr
10 Skyscanner Alternativen, die du dir anschauen solltest
Was ist TripAdvisor? (kurz und knackig erklärt)
Unsere 7 Tipps für Ausflüge und Sehenswürdigkeiten rund um Lissabon
Urlaub mit Kindern am Meer: Unsere 20 Lieblingsziele

No Comments

    Leave a Reply