Familie

Die schönsten Fotowand-Ideen für das Kinderzimmer (Wandgestaltung mal anders)

Fotowand fürs Kinderzimmer

Das Familienleben ist bunt und voller Überraschungen. Manchmal geht alles so schnell, dass wir kaum hinterherkommen. Um uns so viele kostbare Erinnerungen wie möglich zu bewahren, werden wir als Eltern meistens spätestens mit dem Tag der Geburt zu Hobbyfotografen. 

Es gibt einfach zu viele schöne Familienmomente, um sie nicht im Bild festzuhalten. Aber was passiert anschließend mit all diesen zauberhaften Aufnahmen? Vielleicht wirst du gerne kreativ und hast dir deshalb eines der vielseitigen Bildbearbeitungsprogramme zugelegt, mit denen sich am Computer richtige Kunstwerke erschaffen lassen. Auch online gibt es zahlreiche Tools, mit denen sich zum Beispiel Fotokalender oder Fotobücher erstellen lassen.

Fotowand gestalten: Darauf kommt es an

Die wohl schönste und vor allem präsenteste Möglichkeit, um Familienfotos in Szene zu setzen, ist die Gestaltung einer Fotowand. So sind die schönsten Schnappschüsse unserer besonderen Familienmomente immer mittendrin und machen die eigenen vier Wände zu einem ganz besonderen Ort. Eine Fotowand findet eigentlich in jedem Zuhause ein Plätzchen. Vor allem im Kinderzimmer schaffen Dekorationen mit Familienfotos eine kunterbunte und wohnliche Atmosphäre. Kreativität und individuelle Gestaltungsideen werden dabei natürlich großgeschrieben. Wir zeigen dir, wie du eure schönsten Familienfotos für deine Lieben in Szene setzt.

Wo kommt die Fotowand am besten zur Geltung?

An welcher Stelle eine Fotowand gut wirken kann, lässt sich nicht so einfach beantworten. Die Auswahl hängt von den jeweiligen Platzverhältnissen und der Wohnraumaufteilung ab, genauso aber auch von den Lichtverhältnissen und natürlich von persönlichen Vorlieben. Ein guter Ort für die schönsten Erinnerungen sollte im Alltag präsent sein und immer wieder die Blicke auf sich lenken. Der Flur, eine Wand im Wohnbereich oder in der Küche oder auch über dem Bett sind beliebte Standorte für kreativ gestaltete Fotowände. Aber auch im Kinderzimmer wirken Fotowände zauberhaft und schaffen eine lebendige und sehr individuelle Dekoration.

Fotowand-Ideen für Familien

Damit ausreichend Designmöglichkeiten vorhanden sind, sollte eine möglichst freie Wand zur Verfügung stehen, die nicht von Möbeln zugestellt ist. Auch Tür- und Fensterrahmen oder Dachschrägen lassen sich geschickt in das Gesamtdesign integrieren, sollten allerdings bei der Planung von Anfang an miteinbezogen werden. Je größer die Wandfläche, desto umfangreicher sind die Gestaltungsmöglichkeiten. 

Ideal ist ein Bereich, der ausreichend Tageslicht abbekommt. Natürlich ist es auch möglich, die Fotowand durch künstliche Lichtquellen wunderschön in Szene zu setzen. Hier gibt es innovative Beleuchtungskonzepte, die jedes Foto einzeln oder ganze Wandbereiche in den Fokus rücken können. 

Auch eine dezente indirekte Beleuchtung macht die Fotowand zu einem echten Hingucker. Kinder lieben zum Beispiel auch Lichterketten oder elektrische Lampions, um schöne Lichteffekte zu zaubern. Mit der passenden Beleuchtung lässt sich eine Fotowand auch thematisch in die gesamte Kinderzimmerdekoration einbauen.

Klassisch und trotzdem individuell: die Fotowand mit Bilderrahmen gestalten

Bilderrahmen sind die wohl klassischste Variante zum Aufhängen von Bildern. Das bedeutet aber nicht, dass eine Fotowand aus Bilderrahmen langweilig werden muss. Ganz im Gegenteil. Es gibt eine nahezu unendlich große Auswahl an Rahmen für deine schönsten Schnappschüsse. Bei Material, Größe, Farbe und Design hast du die freie Auswahl und kannst damit deinen ganz eigenen Stil kreieren. 

Für die Gestaltung der Fotowand mit Bilderrahmen sollten verschiedene Aspekte Berücksichtigung finden, um ein harmonisches Gesamtbild zu schaffen. Natürlich stehen dein persönlicher Geschmack und deine kreativen Ideen dabei immer im Vordergrund.

Tipp: Tolle Bilder findest du auf Seiten wie Juniqe (oder einer der zahlreichen Juniqe-Alternativen).

1. Einfarbig oder kunterbunt?

Bilderrahmen gibt es in allen Farben. Du entscheidest, wie bunt deine Fotowand werden soll. Kinder lieben es meist kunterbunt. Bilderrahmen in allen Farben des Regenbogens können ein sehr lebendiges Gesamtbild schaffen oder unruhig wirken. Ein einheitliche Farbgestaltung schafft mehr Ruhe, kann mit der Zeit aber auch langweilig werden. 

Auch ein einzelner Farbton in unterschiedlichen Schattierungen kann eine sehr interessante Optik schaffen. So können verschiedene Grüntöne zum Beispiel sehr lebendig wirken und sich toll ergänzen. Einen interessanten Farbverlauf schaffen auch Kontrastfarben, die komplementär wirken und sich trotzdem wunderschön ergänzen. Im Kinderzimmer ist eine einzelne Wand in einer knalligen Farbe immer eine tolle Designidee. Hier lassen sich mit farblich passenden Bilderrahmen schöne Akzente schaffen. Ein paar kreative Anregungen für Farbverläufe und Kontrastfarben findest du zum Beispiel unter https://farbenpalette.com.

Eine schöne Ergänzung zu farbigen Bilderrahmen bilden übrigens auch Passepartouts aus Tonpapier. Sie können so gewählt sein, dass sie den Farbton des Rahmens oder die Grundfarbe der Fotografie aufgreifen oder sie können in Weiß, Schwarz, Grau oder Creme einen Übergang zwischen dem farbigen Rahmen und einer bunten Fotografie schaffen, damit das Gesamtbild nicht zu unruhig wirkt. Auch Passepartouts, die die Wandfarbe in einer Pastellvariante aufgreifen, sehen schön aus. Du kannst aus der Gestaltung von bunten Passepartout-Rahmen sogar ein gemeinsames Bastelprojekt machen und so eine besonders individuelle Dekoration schaffen.

Verschieden Bilderrahmen als Idee zur Wandgestaltung im Kinderzimmer

2. Die Rahmengröße: einheitlich oder verschieden?

Auch im Hinblick auf Größe und Format musst du bei Bilderrahmen eine Grundsatzentscheidung treffen. Möchtest du einen einheitlichen Look schaffen, oder ist dir Individualität wichtig? Du kannst Bilderrahmen in einer einheitlichen Größe wählen oder verschiedene Größen und Formate dekorieren. Beide Varianten erzeugen eine schöne Optik. 

Wenn du dich in der Auswahl der Fotos, die an die Wand kommen, nicht zu stark einschränken lassen möchtest, solltest du Rahmen im Hoch- und Querformat wählen, denn du wirst in beiden Formaten wunderschöne Schnappschüsse in deiner Sammlung finden. Für die Dekoration im Kinderzimmer sind auch Bilderrahmen in thematischem Design wunderschön. 

Ob du darüber hinaus auch unterschiedliche Rahmengrößen verwenden möchtest, hängt von deinem persönlichen Geschmack und auch vom vorhandenen Platzangebot ab. Ist der zur Verfügung stehende Platz für die Fotowand eher begrenzt, wirkt eine einheitliche Rahmengröße meist ruhiger und lässt sich besser ins Gesamtbild einpassen. Wenn dir eine ganze Wand im Haus zur Verfügung steht, könne auch unterschiedliche Größen und Formate eine interessante Designidee sein. 

Um kleinere Fotos in größere Rahmen einzupassen, eignet sich wieder die Passepartouttechnik. Damit machst du dich im Hinblick auf das Rahmenformat weitgehend flexibel und kannst dich kreativ austoben. 

3. Stilmix oder Einheitsdesign?

Als letztes stellt sich noch die Frage, ob du dich bei der Wahl der Bilderrahmen auf einen Stilmix einlassen möchtest, oder ob Einheitsdesign eher dein Ding ist. Bilderrahmen gibt es in dezent und üppig verziert, in Holz, Plastik oder mit optisch sehr präsenter 3-D-Optik. Ein beliebter Stil für das Kinderzimmer sind zum Beispiel Bilderrahmen in Form von Puzzleteilen, die sich immer weiter ergänzen und beliebig zusammenstecken lassen. 

Bei der Auswahl sollte immer auch die übrige Einrichtung des Raumes Berücksichtigung finden. Im Kinderzimmer könne auch thematische Elemente durch das Design der Bilderrahmen schön aufgegriffen werden und ein harmonisches Gesamtbild schaffen. Die Auswahl ist riesig und für jede Traumwelt ist etwas dabei.

Weitere Fotowand-Ideen, die dir gefallen werden.

Wir haben für euch weitere interessante Ideen zusammengestellt, um eure Fotowand zu gestalten.

Magnetwände für eine flexible Gestaltung

Magnetwände zaubern nicht nur eine ganz besondere Optik, sie lassen sich auch immer wieder mit wenigen Handgriffen umgestalten und bieten damit höchste Flexibilität für die Gestaltung der Fotowand. 

Magnetwände gibt es in unterschiedlichen Varianten. Wer den etwas futuristischen Industrial-Style liebt, kann die komplette Wand mit einer Magnetplatte versehen und anschließend seine Lieblingsfotos über verschiedene Magnetsysteme aufhängen. Es gibt beispielsweise komplett magnetische Bilderrahmen, die im Design zur Wandoberfläche passen. Es ist aber auch möglich, die Fotos einzeln mit kleinen Magnetklebern auf der Rückseite zu versehen und so komplett auf Bilderrahmen zu verzichten. Ein riesiger Vorteil von Magnetwänden besteht darin, dass Kinder bei der Gestaltung ihrer Wanddekoration hier problemlos selbst Hand anlegen können. Magnetsysteme lassen sich jederzeit umgestalten, ohne Nägel in die Wand hauen zu müssen und dabei unzählige Löcher zu hinterlassen. 

Halloleinwand hat ein sehr kreatives und individuell einsetzbares Konzept entwickelt. Es handelt sich dabei um kleine Wandkacheln, die als CusttomShapes für die flexible Fotowandgestaltung dank Klebemagneten bekannt sind. 

Der große Vorteil besteht darin, dass dieses Aufhängesystem ganz ohne Bohren auskommt. Das kann beispielsweise in Mietwohnungen interessant sein oder wenn die Fotowand für einen Standort mit einer massiven Wand angedacht ist. Klebemagneten lassen sich außerdem sehr individuell platzieren, ohne dass die Aufhängung selbst zu stark in den Fokus rückt. 

Der Familienstammbaum: Mit Wandtattoos ein Kunstwerk zaubern

Eine kreative Gestaltungsmöglichkeit bieten Wandtattoos, die sich mit Fotos kombinieren lassen. Ein Beispiel hierfür ist der Familienstammbaum. Dazu benötigst du ein Wandtattoo in Baumoptik, in dessen Äste sich Familienfotos dekorieren lassen. 

Wandtattoos gibt es in allen Größen, Farben und Formen. Bäume sind ein sehr beliebtes und weit verbreitetes Motiv. Für die Gestaltung des Familienstammbaumes solltest du eine möglichst große Wandfläche verwenden, denn der Baum wirkt am besten, wenn der Stamm bis zum Boden reicht und die Baumkrone sich breit entfalten kann. 

Hochwertige Wandtattoos lassen sich meist mit wenigen Handgriffen sauber auf die Wand aufbringen und bei Bedarf spurlos wieder ablösen. Da Wandtattoos mit Baummotiv meist sehr ausladend sind und deshalb in mehreren Teilen geliefert werden, kann für die Anbringung Unterstützung sinnvoll sein. Im Video von wandtattoo.de zeigen wir dir, wie sich das Kunstwerk mühelos von der Folie auf die Wand des Kinderzimmers übertragen lässt.

Je nachdem, wie das restliche Raumdesign gehalten ist, kann ein stilisierter Baum in schlichter Optik gewählt werden, oder auch eine sehr natürliche und üppige Variante. Für Kinder gibt es spezielle Baummotive, die zum Beispiel beliebte Filmhelden oder Zeichentrickelemente integrieren. Die Äste sollten so gestaltet sein, dass sich einzelne Fotografien optisch ansprechend darin anordnen lassen. 

Du kannst eure Lieblingsschnappschüsse entweder in kleinen Bilderrahmen in die Äste dekorieren, oder sie direkt mit Posterstrips auf die Wand aufbringen. In einem sehr naturgetreuen Wandtattoo machen sich schlichte Holzbilderrahmen sehr schön. In einem eher stilisierten Baum können Bilder auch ohne Rahmen schön zur Geltung kommen. Und natürlich darf es im Kinderzimmer auch hier wieder kunterbunt werden. 

Wer es natürlicher mag, kann sich auch einen lebenden Familienstammbaum zaubern. Dazu eignen sich Baumsetzlinge, die im Topf gut gedeihen können. Schon sehr kleine Kinder können dabei helfen, die lebendige Leinwand zu pflegen. 

Auch mit einzelnen Ästen, zum Beispiel von der Korkenzieherhasel oder von der Weide, lassen sich zauberhafte Gestecke als Fotostammbaum zaubern. Mit kleinen Zierklammern lassen sich einzelne Fotos einfach in den Ästen feststecken und immer wieder neu dekorieren. Eine schöne Ergänzung ist saisonale Streudeko oder Hänger. Damit kannst du für deine Kinder ein saisonales Kunstwerk schaffen, das immer wieder Freude bereitet.

Familienstammbaum als Wandgestaltungs-Idee fürs Kinderzimmer

Schwarz-Weiß und Sepia für den besonderen Touch

Eine zeitlose und gleichzeitig edle Variante ist eine Fotowand in Schwarz-Weiß oder Sepia. Die meisten Bildbearbeitungsprogramme und Fotodruck-Services bieten die Möglichkeit, deine Farbfotografien auch in Schwarz-Weiß oder Sepia auszudrucken. Damit werden Bilder zu einem echten Hingucker. Diese Designvariante eignet sich vor allem für Jugendzimmer, in denen langsam schlichtere Einrichtungsideen Einzug halten. 

Eine wunderschöne Ergänzung sind klassische Bilderrahmen in Schwarz, Grau oder Silber. Fotografien in Sepia-Optik machen sich auch gut in schlichten dunklen Holzrahmen oder in einem sanften Goldton. Auch in Bilderrahmen mit Stuckverzierung im Barockstil können Fotografien in Schwarz-Weiß oder Sepia stilvoll in Szene setzen. So lassen sich besonders romantische Designs zaubern, zum Beispiel für ein klassisches Mädchenzimmer. 

Üppige Bilderrahmen mit Stuck und barocken Elementen eignen sich besonders gut, um den Fokus auf einzelne Schnappschüsse zu lenken. Sie sollten zentral positioniert werden und nicht zu eng von anderen Rahmen umdrängt werden. Besonders edel wirkt zum Beispiel ein einzelner Bilderrahmen im barocken Design im Zentrum der Fotowand, der durch schlichtere Rahmen in Gold oder Silber ergänzt wird. In Kombination mit kräftigen Wandfarben bilden auch verschnörkelte Bilderrahmen in Weiß einen schönen Kontrast. 

Bilder in Schwarz-Weiß oder Sepia kommen übrigens besonders gut zur Geltung, wenn sie in Passepartouts eingepasst werden. Ein heller Hintergrund bringt die schlichten Schattierungen des Bildes besonders gut zur Geltung und lenkt den Blick gezielt auf das Kunstwerk.

Einfach, aber effektvoll: Fotos auf die Leine hängen

Eine einfache und trotzdem optisch sehr interessante Variante ist eine Leine, an der die schönsten Schnappschüsse mit Wäscheklammern oder Zierklammern aufgehängt werden können. Als Leine eignet sich eine einfach Schnur in Naturfarbe oder bunt gestaltet. Wer es besonders retro mag, greift auf Naturfasern und Wäscheklammern aus Holz zurück. Aber auch bunte Schnur mit lustigen Dekoklammern sieht toll aus und kommt vor allem im Kinderzimmer gut an. 

Wie und wo die Leine platziert wird, hängt von den räumlichen Gegebenheiten ab. In hohen Räumen kann die Fotoschnur beispielsweise über sämtliche Wände geführt werden und den Raum so optisch einrahmen. Auch eine Dekoration über dem Schreibtisch oder dem Bett sieht toll aus. Fotos auf der Leine eignen sich auch hervorragend, um leere Wandflächen über Fenster- und Türrahmen auszufüllen. Und natürlich ist es auch möglich, die Schnur in sanften Wellen oder im Zickzack über eine ganze Wand zu führen und so eine große Gesamtfläche abzudecken. In Kombination mit einer Lichterkette ist die Fotoleine die perfekte Dekoration für das Reich deiner Kleinen.

Mehr zum Thema

Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder

Diese 19 Lego-Alternativen solltest du kennen
Kindergitarre: So fällt die Kaufentscheidung leicht
Kinderbücher ab 2 Jahren: So findest du das passende Buch (inkl. Empfehlungen)
Das beliebteste Spielzeug für 5-Jährige
Das beliebteste Spielzeug für 4-Jährige
Das beliebteste Spielzeug für 3-Jährige
Das beliebteste Spielzeug für 2-Jährige
Das beliebteste Lernspielzeug für Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren
Tipi-Zelt: So findest du das richtige Tipi-Zelt für dein Kind

Reisen mit Kindern

Kindersitz im Flugzeug – Alles, was du wissen musst
Diese natürlichen Helfer dürfen in deiner Reiseapotheke für Kinder nicht fehlen
Darauf solltest du beim Kauf von einem Kinderreisebett achten (inkl. 10 Empfehlungen)
Warum du nur einen einzigen Tipp beim Fliegen mit Kind brauchst

Leben mit Kindern

So findest du den richtigen Buggy mit Liegefunktion
7 Websites, um Second-Hand-Kleidung für Kinder zu finden
Kindersicherung: So sorgst du in deinem Zuhause für den nötigen Schutz
Pololo Schuhe: Warum wir sie lieben
Stoffwindel-Guide: benutzte Stoffwindeln waschen und lagern
Die besten Stoffwindeln: Ein Leitfaden zum Wickeln mit Stoff
Wie du dich vom mütterlichen Vergleichswahn nicht in die Enge treiben lässt

No Comments

    Leave a Reply