Gesundheit

Mentale Stärke – So kannst du mental über dich hinauswachsen

Wer heutzutage ein geregeltes Leben führen und zudem an seinem eigenen, persönlichen Erfolg arbeiten möchte, der wird öfter mit Situationen konfrontiert, die ihm körperlich und geistig viel abverlangen. 

Egal ob Spitzensportler/in, Unternehmer/in oder auch als Privatpersonen, eine mentale Stärke und geistige Stabilität können entscheidend sein, wenn es beispielsweise darum geht mit dem Druck des Alltags (z. B. im Job) umzugehen und diesen stabil zu bewältigen zu können. 

Doch was genau bedeutet überhaupt mentale Stärke und wie ist es möglich mental über sich hinauszuwachsen? In diesem umfangreichen Artikel findest du dazu viele interessante Beispiele, wichtige Erklärungen und hilfreiche Tipps. Viel Spaß damit!

Was bedeutet mentale Stärke?

Im Gegensatz zu physischer Stärke wie beispielsweise die Muskelkraft, bezieht sich die mentale Stärke auf den Geist, also auf die Gedanken und auf das Mindset eines Menschen. Besonders Stress und Druck (wie z. B. Leistungsdruck) können dazu führen, dass sich das Denken des Menschen verändert und dass dieser mental (und auch körperlich) erkrankt. Burnout, Angststörungen, Schlafstörungen und auch Depressionen sind dabei als schwerwiegende und äußerst ernstzunehmende Folgen leider keine Seltenheit. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger kontinuierlich an der eigenen mentalen Stärke und dem eigenen Mindset zu arbeiten, um auf diesen Druck und weitere eventuelle Stressfaktoren sinnvoll und gesundheitsfördernd reagieren zu können. 

Besonders Menschen, denen über einen längeren Zeitraum körperliche und geistige Hochleistungen abverlangt wird, sollten sich wichtige Fähigkeiten aneignen, um auf diese fordernden Verhältnisse so reagieren zu können, dass ihre körperliche und geistige Gesundheit keinen Schaden nimmt.

Stress durch mentale Stärke bekämpfen

15 Techniken, um mentale Stärke aufzubauen

Im Folgenden möchte ich dir gleich 15 effektive Techniken aufzeigen, mit denen du an deiner eigenen mentalen Stärke arbeiten kannst.

1. Informationen sinnvoll filtern

In der heutigen Zeit fällt es vielen Menschen sehr schwer, die nötige innere Ruhe zu finden, da von außen sehr viele Informationen auf sie einwirken. Häufig findet diese Informationsflut nicht nur privat statt, sondern auch beruflich. So kann der Alltag schnell von Nachrichten, Sprachnachrichten, E-Mails, Apps, Fernseher und dem Smartphone beherrscht werden, was wiederum dazu führen kann, dass das eigene Stresslevel aufgrund dieser vielen Informationen steigt. Schnell hat man das Gefühl wichtige Dinge zu vergessen und mental überfordert zu sein. Mental starke Menschen sind sich dieser täglichen  Herausforderung bewusst und reduzieren daher die Informationsflut auf ein Minimum. Vor allem beschränken sie auch die Informationskanäle und die Zeiten, in denen sie sich mit den Informationen beschäftigen.

2. Die intrinsische Motivation ermitteln

Wer über einen langen Zeitraum überdurchschnittliche Leistungen erbringen muss (oder auch bewusst möchte), der sollte sich intensiver mit der intrinsischen Motivation beschäftigen. Ein gutes Beispiel lautet dafür der Bereich „Abnehmen“. Wer sein eigenes Gewicht reduzieren möchte, der muss nicht nur langfristig an seinem persönlichen Kaloriendefizit arbeiten, sondern sollte auch die eigene Ernährung entsprechend umstellen. Viele Menschen machen dabei den gängigen Fehler, dass sie das eigene persönliche Ziel lediglich als „Abnehmen“ definieren und nicht ermitteln, was ihre eigentliche (intrinsische) Motivation ist, abzunehmen. Diese Motivation könnte beispielsweise lauten „Auf die Gesundheit zu achten“, „Selbstbewusster zu werden“, oder auch „das eigene Wohlbefinden zu fördern“. Mental starke Menschen ermitteln, um ihre Motivation langfristig beizubehalten und auch wirklich ihre persönlichen Ziele zu erreichen, ihre intrinsische Motivation. 

3. Soziale Kontakte pflegen

Auch wenn es sehr wichtig ist, dass man persönliche Ruhephasen einhält und genügend Zeit zum Reflektieren hat, sollte man stets darauf achten, dass man sich auch genügend Zeit für soziale Kontakte einräumt. Der Kontakt zur Familie, zu Freunden und zu Bekannten trägt erheblich zum persönlichen Wohlbefinden bei und hilft einem dabei den richtigen Fokus zu finden. Im Leben geht es schließlich darum glücklich zu werden und was kann es Schöneres geben als die Zeit mit den Menschen zu verbringen, die einem viel bedeuten und deren Gesellschaft, Freundschaft und Liebe man schätzt. Mental starke Menschen wissen, dass die eigene Lebenszeit das Kostbarste überhaupt ist und möchten diese mit den Menschen teilen, die ihnen wichtig sind.

Soziale Kontakte für mehr mentale Stärke

4. Nein sagen

„Macht es dir etwas aus, wenn …“ und „Es wäre toll, wenn du …“, sind Sätze, die man im Alltag recht häufig hört und die zur Folge haben können, dass das eigene Stresslevel erheblich steigt. Vielen Menschen fällt es sehr schwer „Nein“ zu sagen, da sie fürchten, dass die andere Person wütend oder enttäuscht reagieren könnte, wenn man nicht mit „Ja“ antwortet. Menschen, die ihren persönlichen Wert kennen und somit selbstbewusst auftreten, fällt das Wort „Nein“ nicht schwer, da sie verstanden haben, dass sie damit „Ja“ zu sich, zu ihrer Gesundheit und zu ihrer Lebenszeit sagen. Natürlich sollte man stets situationsbezogen entscheiden, ob ein „Nein“ nicht ggf. zu persönlichen Nachteilen führen könnte, dennoch sollte man sich stets bewusst machen, dass das Wort „Nein“ eine denkbare und zum Teil sinnvolle Option darstellen kann, die man nicht scheuen sollte. Ganz im Gegenteil – man sollte lernen „Ja zum Nein“ zu sagen.

5. Hobbys, die einen begeistern

Was für viele Menschen selbstverständlich erscheint, fällt anderen Menschen wiederum sehr schwer: „Hobbys haben und diese pflegen“. Ein Alltag kann sehr fordernd sein, vor allem wenn man viel Verantwortung trägt und somit oft nur sehr wenig Zeit für sich hat. Besonders Menschen, die sehr hohe Ziele haben und daher erhebliche Ansprüche an sich und an die eigenen Leistungen stellen, haben oft das Gefühl, dass ihnen die nötige Zeit für Hobbys fehlt. Auch hierbei handelt es sich um Prioritäten. Natürlich ist es sinnvoll, wenn man nach der Arbeit, oder am Wochenende Zeit in beispielsweise die persönliche Weiterbildungen investiert, oder z. B. Sport treibt, um seinen Körper gesund und fit zu halten, dennoch sollte man auch genügend Zeit finden, einem Hobby nachzugehen, welches keine zusätzlichen Funktionen abgesehen von „Spaß“ und „Ausgeglichenheit“ mit sich bringt.

6. Achtsamkeit fördern

Wir leben heutzutage in einer sehr hektischen und schnelllebigen Welt, in der sich unterbewusst schnell Stress, Überforderung, Ängste und Sorgen entwickeln können. Das Internet, E-Mails, Social Media, Videos, Nachrichten, Anrufe, Zeitungen, Handys, Radios, Tablets, Fernseher und Meetings können schnell die eigenen Sinne überfluten und so verhindern, dass man den Blick für die wesentlichen Dinge des Lebens verliert. Wann hast du dir in den letzten Tagen und Wochen die Zeit genommen, um beispielsweise bewusst und achtsam die Natur zu genießen? Fliegende Vögel, der Duft der Blumen, die blühenden Krokusse, oder auch das Rauschen des Meeres sind für uns Menschen von enormer Bedeutung. Sie erinnern uns an unser Dasein in der Welt, beruhigen uns und helfen uns dabei, uns selbst besser wahrzunehmen. Mental starke Menschen wissen um den enormen Wert der Achtsamkeit und schaffen daher stets Zeit, um diese wunderbare Möglichkeit genießen zu können.

Meditation und Achtsamkeit für einen klaren Kopf

7. Eine starke Beziehung zu sich selbst aufbauen

Vielen Menschen fällt es sehr schwer auf die Frage „Wer bist du“ eine passende Antwort zu finden. Dadurch, dass sie im Alltag entweder zu wenig Zeit für sich selbst finden, oder nur wenig Zeit für sich selbst schaffen, fehlt ihnen ein umfassendes Verständnis bzgl. ihrer eigenen Persönlichkeit. Eine mentale Stärke drückt sich vor allem auch in der starken und gefestigten Beziehung zu sich selbst aus. Nur wenn man die eigenen Stärken und Schwächen benennen kann, persönliche Niederlagen und Erfolge erkannt und verarbeitet hat und wenn man „mit sich selbst im Reinen“ ist, ist man in der Lage, in seiner Persönlichkeit zu wachsen. Dieses Wachstum stellt die Saat der mentalen Stärke dar.

8. Die regelmäßige Konfrontation mit dem Unangenehmen

Sprichst du beispielsweise sehr ungern vor vielen Menschen, weil du befürchtest dich „zu blamieren“? Jeder Mensch kennt Situationen, die er am Liebsten vermeiden möchte, weil sie ihm unangenehm sind. Das ist vollkommen menschlich und gehört zum Leben dazu. Mental starke Menschen unterscheiden sich in diesem Punkt allerdings von weniger selbstbewussten Menschen durch ihr Verhalten und durch ihr Mindset. Während die unsicheren Menschen eher dazu neigen, der Situation bewusst aus dem Weg zu gehen, nehmen mental starke Menschen diese Herausforderungen bewusst und sogar gern an. Mentale Stärke zeigt sich in den Momenten, in denen man Verantwortung übernimmt und bereit ist, zu wachsen. Entweder, weil man die Situation auf Anhieb erfolgreich gemeistert hat, oder weil man mehr über die eigenen Schwächen gelernt hat, sodass man zukünftig an diesen arbeiten kann. Mental starke Menschen wissen, dass sie an dem Unangenehmen wachsen werden, wenn sie es annehmen und sich diesem stellen.

9. Urlaub und Erholung

Nicht nur der Körper braucht Ruhephasen, sondern auch der eigene Geist. Damit ist nicht nur gemeint, dass man wichtige Pausen einhält und beispielsweise mal in den Urlaub fährt, sondern auch, dass man den eigenen Wert so definiert, dass man „sich den Urlaub verdient hat, um sich zu regenerieren“. Urlaub und Erholung haben auch einen enormen Wert wenn es darum geht, den eigenen persönlichen Wert zu definieren, schließlich handelt es sich dabei um eine bewusste Entscheidung. Dieser Entschluss zeigt einem selbst, dass man auf sich, auf seinen Körper und seinen Geist Acht gibt und dass einem die eigene Gesundheit sehr am Herzen liegt. Mental starke Menschen zeigen sich so die eigene persönliche Wertschätzung.

Urlaub zur Förderung von mentaler Stärke

10. To-do-Listen abarbeiten

Wer viel Verantwortung trägt und viele Dinge gleichzeitig erledigen muss, der kann sich mit diesen Situationen schnell überfordert fühlen. Sehr häufig handelt es sich bei diesen Dingen um wenige „kleine“ bzw. „schnell zu erledigende“ Tätigkeiten wie z. B. „ein Paket abholen“, „einen Brief abgeben“, „mehere E-Mails beantworten“, oder auch „einkaufen“. In der Summe können diese Dinge aber schnell zu einer mentalen Überforderung führen. Wer die eigene mentale Stärke fördern möchte, der kann dabei auf praktische To-do-Listen zurückgreifen. Die Anzahl der Aufgaben bleibt dabei dieselbe, der besondere Vorteil dieser Listen besteht aber „im Prozess des Abhakens“. Durch das Abhaken bzw. Durchstreichen der erledigten Tätigkeiten wird einem visuell vor Augen geführt, was man bereits alles geschafft hat und das wiederum sorgt für ein gutes Gefühl und für eine zusätzliche Motivation. Außerdem sorgt eine To-do-Liste dafür, dass man keine Aufgaben vergisst. Wer ständig an alle Aufgaben denken muss, um Nichts zu vergessen, hat im Kopf keinen Platz mehr für andere Dinge. Mit einer To-do-Liste gibt man die Verantwortung vom Kopf an das Blatt Papier ab und sorgt so für mehr Entspannung.

11. Logik vor Emotionen

Menschen, die eine ausgeprägte mentale Stärke aufweisen, lassen sich nicht durch ihre persönlichen Emotionen beeinflussen. Wenn sich beispielsweise jemand mit seinem Auto vordrängelt und den letzten freien Parkplatz belegt, während man eigentlich auf dem Weg zu einem wichtigen Bewerbungsgespräch ist, würden mental starke Menschen ihre Emotionen nicht mit in das Gespräch nehmen. Sie haben verstanden, dass ihre Gedanken ihre Emotionen beeinflussen und werden daher nicht zulassen, dass ihre Logik und Souveränität durch ihre Emotionen blockiert werden. Sie selbst bestimmen durch ihre Gedanken, wie sie sich fühlen und ermöglichen sich so viele Chancen und neue Möglichkeiten.

12. Der Schlaf als Grundlage mentaler Stärke

Kurz vor dem Schlafengehen noch schnell einen Kaffee trinken? Die Serie war so interessant, dass man doch noch bis spät in die Nacht vor dem Fernseher saß, obwohl man am nächsten Tag einen wichtigen Kundentermin hat? Mental starke Menschen wissen um die Relevanz ihres Schlafes. Sowohl der Körper als auch der Geist sind enorm auf einen guten und gesunden Schlaf angewiesen, denn während des wichtigen Schlafs regenerieren sich der Körper und der Geist. Eine saubere Schlafhygiene ist für mental starke Menschen unverzichtbar.

Schlaf als Grundlage von mentaler Stärke

13. Im Jetzt und Hier leben

Wahrscheinlich hat jeder Mensch Träume und Wünsche für die eigene Zukunft und denkt zudem über die Entscheidungen in der Vergangenheit nach. Gedanken wie „Was wäre, wenn …“ und „Hoffentlich wird in Zukunft …“ können schnell dazu führen, dass das Hier und Jetzt vergessen wird, dabei ist diese Zeit in der Gegenwart die einzig relevante. Sowohl die Vergangenheit, als auch die Zukunft können und sollten nicht außer Acht gelassen werden, dennoch sollten ihre Einflüsse auf die Gegenwart reduziert werden, um so genügend Kraft für Prozesse und Handlungen zu schaffen, die aktuell benötigt werden.

14. Den eigenen Einfluss nutzen

Unsichere Menschen, die nur ein geringes Selbstbewusstsein besitzen, haben oft das trügerische Gefühl, dass ihr Einfluss auf ihre Situation nur begrenzt ist. Sie arrangieren sich mit Situationen und geben daher ihre Verantwortung (sich selbst gegenüber) ab. Dieses Mindset spiegelt sich oft in Sätzen wie „Das kann man nun mal nicht ändern“ wider. Erfolgreiche, selbstbewusste und mental starke Menschen erkennen ihren Einfluss auf Situationen und bemühen sich diesen bestmöglich und umfangreich auszuschöpfen. Ihr Glauben und ihr Vertrauen in sich und ihre Fähigkeiten sind nicht limitiert, sodass sie aktiv an Lösungen und Verbesserungen arbeiten.

15. Sport und Fitness

Auch wenn mentale Stärke häufig mit geistiger Gesundheit gleichgesetzt wird, so gibt es dennoch Prozesse außerhalb des Geistes (wie z. B. der Schlaf), die sich sehr positiv auf das geistige Wohlbefinden auswirken können. Dazu gehören auch der Sport, die körperliche Fitness und die körperliche Gesundheit. Wer aktiv an der Gesundheit seines Körpers arbeitet (z. B. mit Hilfe von Sport), der wird auch mental von dieser Arbeit profitieren können. Zum Einen, weil er sich selbst beweist, dass ihm sein Körper und seine Gesundheit sehr am Herzen liegen und zum anderen durch die biochemischen Prozesse, die sich positiv auf den eigenen Geist auswirken.

Sport für mehr mentale Stärke

Fazit

Mentale Stärke ist keinesfalls ein gegebenes Talent, sondern ein aktiver Prozess, von dem jeder Mensch profitieren kann. Nur wer regelmäßig an sich arbeitet, wird sowohl körperlich als auch geistig über sich hinauswachsen können und in der Lage sein, Situationen zu bewältigen und Möglichkeiten wahrzunehmen, die er sich niemals hätte erträumen können. Hilfreiche Übungen neue Erfahrungen und ein entsprechendes Mindset können dir dabei helfen eine geistige Stärke aufzubauen, von der du dein ganzes Leben profitieren kannst.

Mehr zum Thema Gesundheit

Die 10+ besten Meditationsapps (für weniger Stress und mehr Freude)

Einschlafhilfe: Diese 12 Taktiken wirken wahre Wunder

Das sind unsere liebsten Süßigkeiten ohne Zucker

No Comments

    Leave a Reply