Allgemein

Keine Lust auf Arbeit? Was kannst du dagegen tun?

Es gibt manchmal einfach Tage, da will nichts funktionieren. Schon direkt nach dem Aufstehen merkst du, dass heute absolut nicht dein Tag ist. Trotzdem musst du zur Arbeit und dein Pensum erledigen. Doch wie sollst du die Aufgaben nur meistern, wenn du einfach absolut keine Lust auf Arbeiten hast?

Nichts ist schlimmer, als gar nichts zu machen. Daher empfiehlt es sich, immer zu hinterfragen, warum du nicht Arbeiten möchtest und nach dem Grund der Unlust zu suchen. Die folgenden Informationen können dir dabei helfen.

Grund Nr. 1: Dir fehlt ein Ausgleich im Alltag

Du stehst morgens nur auf, um zu arbeiten? Nach der Arbeit bleibt nicht mehr viel zu tun, außer eventuell noch einkaufen zu gehen, etwas zu essen und sich schlafen zu legen? Wenn dir das bekannt vorkommt, wird es Zeit, das zu ändern.

Wenn es in deinem Leben neben der Arbeit nicht mehr viel gibt, kann das zu Depression führen, die dich langfristig lähmen wird.

Lösung: Sorge für Abwechslung

Rufe deine Freunde an und unternehme etwas mit ihnen. Gehe zum Sport und gestalte aktiv deinen Tag. So kommst du schnell wieder auf andere Gedanken und spülst neue Kreativität in deinen Körper.

Für weitere Tipps zur Verbesserung des Alltags empfehlen wir dir diese Möglichkeiten der Selbstoptimierung.

Freude für Motivation im Job

Grund Nr. 2: Du machst zu wenig Pausen

Pausen? Für dich ist das ein Fremdwort! Du arbeitest den ganzen Tag durch, um möglichst viel zu erreichen.

Dieses Verhalten solltest du schleunigst ändern. Es führt nicht nur zu einem Burnout, sondern kann auch mit schwerwiegenden Depressionen verbunden sein. Sorge dafür, dass du genügend Erholungsphasen in deinen Arbeitsalltag einbaust und du dich auch entspannst. Pausen sind essentiell für die Leistung am Arbeitsplatz. Wer pausenlos arbeitet erreicht sein Ziel nicht schneller.

Lösung: Sorge für Ruhezeiten

Gegen 12:00 Uhr beginnt für die meisten Arbeitnehmer die Mittagspause. Und daran solltest du dich auch halten. Plane deine Termine so, dass du um Punkt 12:00 Uhr zum Mittag mit deinen Kollegen gehst. Ebenso solltest du auch kurze Pausen nach jeder erledigten Aufgabe machen. Versuche dich doch mal an der Pomodora-Technik, bei der du 25 Minuten konzentriert arbeitest und danach eine kurze 5-minütige Pause machst.

Solltest du es partout nicht hinbekommen, Pausen in deinen Arbeitsalltag einzubauen, kannst du auch Apps wie Time Out verwenden, die dir anzeigen, wann eine Pause beginnt und deinen Computer erst wieder “freischalten”, wenn die Pausenzeit vorbei ist.

Pausenzeiten bei Unlust auf Arbeit einhalten

Grund Nr. 3: Du hast das Ziel nicht vor Augen

Damit du dich von deiner Arbeit erfüllt fühlst und du endlich wieder mit einem Lächeln zur Arbeit gehen kannst, musst du ein Ziel vor Augen haben. Wenn dir nicht klar ist, warum du diese oder jene Aufgabe erfüllen musst, dann kann das auch der Grund dafür sein, dass du antriebslos bist. 

Neben dem Ziel jeder Aufgabe sollte der Job an sich auch ein übergeordnetes Ziel erfüllen. Für viele ist es z. B. das Helfen von Menschen. Daraus ziehen sehr viele Arbeitnehmer ihre Kraft für die Arbeit.

Lösung: Suche nach dem Ziel

Für die Führungsetage deines Unternehmes ist die Vision der Firma eindeutig. Sie kennen das Ziel, doch schaffen es manchmal einfach nicht, es an ihre Mitarbeiter zu kommunizieren . Daher ist es deine Pflicht, das Gespräch mit deinem Vorgesetzten zu suchen, um gemeinsam individuelle und übergeordnete Ziele festzusetzen.

Möchtest du mehr Tipps aus diesem Bereich? Dann schaue dir folgende Motivationstipps an.

Auf Arbeit Ziele setzen

Grund Nr. 4: Schlechte Arbeitsbedingungen

In deinem Büro ist es ständig zu kalt, warm, laut oder dir fehlen permanent irgendwelche Unterlagen bzw. Materialien, um den Job richtig zu erfüllen? 


Dieser Grund kann sehr schnell zu Aggressionen führen und dich mental unter Stress setzen. Ebenso entsteht dadurch auch schnell eine keine Lust auf Arbeit, da dir diese Arbeitsbedingungen Kopfschmerzen bereiten.

Lösung: Organisiere fehlende Utensilien

Sorge dafür, dass du deine Arbeit problemlos erledigen kannst. Du könntest zum Beispiel mit deinem Chef über die Arbeitsbedingungen reden und konkrete Verbesserungsvorschläge anbieten.

Wenn das keine Option ist, kannst du dein Problem vielleicht auch mit einfachen Mitteln selbst lösen. Vielleicht sorgen zum Beispiel ein paar Noise-Cancelling-Kopfhörer für mehr Konzentration und Ruhe bei der Arbeit oder du richtest dir Zuhause einen Arbeitsplatz ein, um sprichst mit deinem Vorgesetzten über die Option für ein oder zwei Tage im Home Office zu arbeiten?

Arbeitsplatz für besseres Arbeiten richtig einrichten

Grund Nr. 5: Du bist überfordert oder auch unterfordert

Bist du ruck zuck mit deinen Aufgaben fertig und hast auf Arbeit viel Leerlaufzeit, in der du einfach keine Arbeit hast und wartest, dass die Zeit rumgeht? Dann bist du wahrscheinlich unterfordert. Zu leichte Aufgaben können sehr schnell zur Lustlosigkeit führen, da du den Sinn in deinem Zuständigkeitsbereich nicht mehr siehst. Du fühlst dich nicht richtig wertgeschätzt und hast das Gefühl, Besseres mit deiner Zeit anfangen zu können. Dagegen solltest du auf jeden Fall etwas tun!

Oder hast du Probleme dabei, Aufgaben zu lösen und schiebst diese auf? Fühlst du dich, als ob du den riesigen Berg an Aufgaben einfach nicht bewältigen kannst weißt einfach nicht, wo du anfangen sollst? Setzen dich Abgabetermine zusätzlich unter Stress, sodass du sogar Angst hast, überhaupt auf Arbeit zu gehen? Dann fühlst du dich ganz klar überfordert und solltest das schnell ändern!

Lösung: Kommuniziere deine Gedanken

Kommunikation ist in allen Lebensbereichen unentbehrlich, auch bei der Arbeit! Rede mit deinem Chef über deine Aufgaben und deine Über- bzw Unterforderung. Sehr wahrscheinlich ist deinem Vorgesetzten nicht bewusst, wie du dich fühlst. Leg dir einen Lösungsvorschlag zurecht, wie du in Zukunft mehr Arbeit abgeben oder neue Verantwortungen übernehmen kannst. Dein Chef sollte sich auf jeden Fall für dein Wohlergehen interessieren, denn nur, wer sich in seinem Job wertgeschätzt und ernst genommen fühlt, kann auch gute Arbeit leisten.

Unterforderter Angestellter

Grund Nr. 6: Zu wenig Schlaf

Bist du jeden Tag müde und fühlst dich permanent erschöpft? Schleifst du dich mit großen Augenringen zur Arbeit und kannst dich einfach nicht konzentrieren? Dann solltest du dein Schlafverhalten dringend ändern.

Lösung: Nutze Ruhezeiten

Sorge dafür, dass du mindestens 7, besser 8 Stunden Schlaf bekommst. Dies ist wichtig, da dein Körper im Schlaf regeneriert und die Geschehnisse des Tages verarbeitet. Wenn es dir schwer fällt, am Abend zur Ruhe zu kommen, können dir diese 12 Taktiken helfen, schneller einzuschlafen. Wenn du generell mehr über deinen Schlaf lernen möchtest, können wir dir passende Schlaftracker empfehlen, um deinen Schlaf zu analysieren.

Schlaf als Lösung bei keiner Lust zu Arbeiten

Grund Nr. 7: Privates wird zur Belastung

Planst du gerade deinen Umzug oder hast du Probleme mit deiner Familie? Auch wenn das private Probleme sind, können sie sich sehr schnell auf deine Arbeit auswirken. Wenn du während der Arbeit über private Probleme grübelst und dir das Erledigen deiner Aufgaben zunehmend schwerer fällt, führt das natürlich auch zu weiteren Problemen bei der Arbeit.

Lösung: Kläre deine privaten Probleme

Vernachlässige nicht dein Privatleben und höre genau hin, wenn jemand mit dir redet. So kannst du viele Probleme vermeiden. Ist dagegen ein langer Streit oder eine Trennung unausweichlich, dann sprich das auf der Arbeit an. Wir alle sind Menschen und dein Vorgesetzter wird dies nachvollziehen können. Vielleicht sind ein paar Urlaubstage jetzt genau das Richtige.

Private Probleme wie Umzug sorgen für keine Lust beim Arbeiten

Grund Nr. 8: Du bist erfolgslos

Nichts ist deprimierender, als nicht richtig wertgeschätzt zu werden. Du wurdest schon lange nicht mehr für deine Arbeit gelobt oder die Gehaltserhöhung bleibt schon seit Jahren aus? Das kann sehr schnell zur Demotivation im Job führen, sodass du nur schwer einen Antrieb für die Aufgaben findest. 

Lösung: Sei selbst dein größter Fan!

Setze dir täglich kleine Ziele, die du persönlich erreichen möchtest. Spreche mit deinem Vorgesetzten über die Unternehmensziele und richte deine Arbeit danach aus. Das Wichtigste ist, dass du von dir und deiner Arbeit überzeugt bist. Arbeite mit To-do-Listen, auf denen du täglich deine erledigten Aufgaben abhaken kannst. Das verschafft dir Zufriedenheit am Ende des Tages. Wenn du das Gefühl hast, nicht richtig gesehen zu werden, kannst du einfach deines eigenen Glückes Schmied sein. Bist du der Meinung, dass du eine Gehaltserhöhung verdienst? Dann bitte darum und zeige der Welt, was für großartige Arbeit du leistest.

Selstmotivation als Lösung für Unlust im Job

Grund Nr. 9: Das Arbeitsklima ist schlecht

Du gehst in der Früh schon mit einem miesen Gefühl in die Firma? Du weißt bereits auf dem Weg zur Arbeit, dass dein Chef dich wieder grundlos anschreien wird oder dich deine Kollegen anfeinden werden? Dann ist das Arbeitsklima in deinem Unternehmen nicht gerade das Beste und sollte dringend geändert werden.

Lösung: Sprich Konflikte an

Solltest du wegen Streitereien und Machtkämpfen keine Lust auf Arbeit haben, empfiehlt sich die offene Kommunikation mit deinen Arbeitskollegen und Vorgesetzten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass weitere Mitarbeiter ähnliche Erfahrungen gemacht haben und an einem besseren Arbeitsklima interessiert sind. Auch dein Vorgesetzter sollte an einem gesunden Miteinander im Unternehmen interessiert sein und Lösungsvorschläge anbieten.

Wenn das jedoch nicht der Fall ist und dir unlösbare Streitigkeiten die Arbeit erschweren und dich unglücklich machen, solltest du in jedem Fall das Unternehmen wechseln.

Offene Kommunikation für mehr Motivation bei der Arbeit

Fazit

Die Gründe für die Lustlosigkeit auf der Arbeit können sehr unterschiedlicher Natur sein. Wichtig ist es, genau zu analysieren, woher die Antriebslosigkeit kommt. Nur wenn du weißt, wo das eigentliche Problem liegt, kannst du nach Lösungen suchen und wieder voller Motivation zur Arbeit gehen. Kommunikation ist dabei das aller wichtigste. Hab keine Angst, offen mit Freunden, Partner, Mitarbeitern oder Vorgesetzten zu sprechen. Meist ist es viel einfacher, Probleme gemeinsam aus dem Weg zu räumen.

No Comments

    Leave a Reply