Smartbroker Erfahrungen: Das musst du wissen [2021]

Letztes Update:

Smartbroker ist ein Online-Broker, der dir Wertpapierhandel zum günstigen Festpreis anbietet und damit wohl die größte Konkurrenz zu Trade Republic. Der Anbieter übernimmt die Funktion eines Depot-Vermittlers, da deine Gelder bei der DAB Bank, die heute zur französischen BNP Paribas gehört, liegen. Smartbroker selbst hat keine Bankenlizenz. 

Wir haben uns diesen Online-Broker für dich genauer angeschaut und Erfahrungen von Kunden zusammengetragen, sodass du einen umfassenden Einblick erhältst.

Zusammenfassung: Sollte ich Smartbroker nutzen?

Smartbroker hat das Konzept der „Billig-Broker“ auf  ein neues Level gebracht. Hier die drei wichtigsten Facts zu Smartboker:

  1. Du kannst Aktien mit Smartbroker komplett ohne Gebühren handeln. Voraussetzung ist, dass du bei Gettex handelst und dein Ordervolumen über 500 Euro liegt. Du hast ein großes Angebot an Handelsplätzen und sparplanfähigen Aktien, ETFs, Fonds und Rohstoffen und die Möglichkeit, bequem physisches Gold zu kaufen.
  2. Mit der DAB BNP PARIBAS hat Smartbroker einen sehr starken Partner an seiner Seite. Deine Einlagen sind durch die europäische Einlagensicherung bis zu einem Betrag von 100.000 Euro abgesichert, deine Aktien laufen ohnehin als Sondervermögen und sind somit sicher.
  3. Dein Depot kannst du kostenlos und sehr schnell eröffnen. 

Smartbroker-Erfahrungen

Wir haben uns für dich auf 6 Bewertungsportalen zu Smartbroker umgesehen und die Ergebnisse im Folgenden aufgelistet:

Finanztip

Kunden auf Finanztip sind überwiegend zufrieden mit Smartboker. Verbesserungspotential wurde insbesondere in der Entwicklung einer App und Digitalisierung der gängigen Vorgänge gesehen, um bspw. schnelles Traden zu ermöglichen.

Durch die altmodischen Postwege dauert die Depoteröffnung teilweise mehrere Wochen und ist natürlich nicht mehr zeitgemäß. Besonders gut gefiel Kunden an Smartbroker, dass kostenlos weitere Unterdepots eröffnet werden können.

Smartbroker bietet dir auch ein breites Angebot an EFTS. Im Allgemeinen werden Überweisungen auch zeitnah ausgeführt, die Abwicklung ist zuverlässig und preisgünstig. Kunden gefällt außerdem durchweg die einfache Handhabung in einem übersichtlichen Tool.

Bewertung: 2,8 von 5 Sternen bei 519 Bewertungen (Stand: 28.03.2021)

Stärken:

  • Einfache Einrichtung und Übertragung von  Wertpapieren
  • Übersichtliches Tool
  • Breites Angebot an ETF
  • Unterteilung nach Kategorien, bspw. kostenlose Unterdepots
  • Top-Konditionen

Schwächen:

  • Keine App 
  • Depoteröffnung dauert mehrere Wochen
  • Vieles muss auf klassischen Postweg beantragt werden

Trustpilot

Smartbroker schneidet auf Trustpilot lediglich mangelhaft ab. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass sich die meisten Kunden eine schnellere Bearbeitung ihrer Anträge wünschen. Den postalischen Weg empfinden sie als nicht mehr zeitgemäß und umständlich. Außerdem wünschen sich die Kunden eine App, mit der sie handeln können.

Man darf jedoch nicht außer Acht lassen, dass es sich bei Smartbroker um ein Unternehmen in den Kinderschuhen handelt. Vieles befindet sich noch in der Entwicklung.

Abgesehen von diesen Mankos loben Nutzer die äußerst guten Konditionen für einen aktiven Wertpapierhandel: Man kann über Gettex oder Lang & Schwarz bereits für 0 oder 1 Euro handeln, ETFs können kostenlos bespart werden. Teilweise können Derivate auch für 0 € Ordergebühr getradet werden. 

Bewertung: 2,6 von 5 Sternen bei 70 Bewertungen (Stand: 28.03.2021)

Stärken:

  • seriöser Anbieter
  • gute Konditionen für einen aktiven Wertpapierhandel
  • Viele Wertpapiere handelbar, Fonds ohne Agio, Optionsscheine für 0€ Ordergebühr
  • Einfaches und übersichtliches System 
  • Auswahl von vielen Handelsplätzen 

Schwächen:

  • Langsamer aber hilfsbereiter Kundenservice
  • Keine App
  • Keine professionelle Übertragung von Wertpapierkrediten

Finanzflus

Smartbroker schneidet auf dem Portal Finanzfluss überwiegend positiv ab. Kunden bemängeln die Übersichtlichkeit des Interfaces. Das Fehlen einer App ist außerdem ein großes Manko, da die Bedienung per Handy somit sehr umständlich, bzw. aufgrund der fehlenden mobilen Optimierung unmöglich ist.

Der automatische Sicherheitslogout ist mit 4 Minuten zu kurz getaktet. Nutzer müssen sich deshalb oft neu einloggen, was unnötigen Aufwand produziert. Für Depotwechsel müssen außerdem lange Bearbeitungszeiten eingeplant werden, was nicht mehr zeitgemäß ist.

Kunden gefällt hingegen die einfache und unkomplizierte Registrierung bei Smartbroker. Der Kundensupport ist sehr nett und freundlich. Das Handeln macht Spaß, da es sehr umfangreiche Funktionen und Handelsmöglichkeiten gibt. Smartbroker punktet definitiv mit seinem breit aufgestellten Angebot von verschiedenen Handelsplätzen. Weiterhin loben Kunden die großartigen Konditionen: Der Handel ab 500 EUR über Gettex ist kostenlos, bei L&S kostet er nur 1 Euro. 

Bewertung: 3,4 von 5 Sternen bei 29 Bewertungen (Stand: 28.03.2021)

Stärken:

  • Einfache und unkomplizierte Registrierung
  • Sehr netter, gut erreichbarer, freundlicher und kompetenter Kundenservice
  • Umfangreiche Funktionen/Handelsmöglichkeiten 
  • Große Auswahl an Handelsplätzen und  Wertpapieren
  • sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis

Schwächen:

  • Lange Bearbeitungszeit bei Depoteröffnung, -übertragung und -wechsel
  • keine App
  • Sehr unübersichtliches Interface

Focus

Focus Money bewertet Smartbroker mit der Note 2,0 (gut). Ausbaufähigkeit sieht Focus Money bswp. darin, Services wie Musterdepots, Analysetools oder Tutorials mit ins Angebot aufzunehmen. In Sachen Digitalisierung könnte Smartbroker auch noch etwas nachlegen, da es noch keine App gibt und einige Formulare und Anträge auch nur auf postalischem Weg bearbeitet werden können.

Einsteiger sollten auf die generell anfallenden Handelsplatzentgelte achten, da sich diese volumenabhängig berechnen. Ab einem Ordervolumen von 500 € sind alle Wertpapiere bei Gettex und alle Derivate bei Morgan Stanley, HSBC und Vontobel dauerhaft kostenlos, die Handelsgebühr für Lang & Schwarz beträgt 1 Euro pro Ausführung. Die pauschale Ordergebühr gilt zeitlich unbegrenzt, es können aber Nebenkosten wie Börsen-, Abrechnungs- u. Regulierungsgebühren anfallen.

Gut bewertet Focus Money auch, dass zur Eröffnung keine Mindesteinlage erforderlich ist. Smartbroker ermöglicht dir außerdem, ohne Ausgabeaufschlag rund 18.000 verschiedene Fonds zu handeln. Das Angebot von Smartbroker ist auch nicht nur Privatpersonen vorbehalten – durch eine Einstufung als professioneller Kunde kannst du auch als Unternehmen, Institution, Berufstätiger und Bank den Handel über Smartbroker tätigen.

Bewertung: Note 2,0 (Stand: 28.03.2021)

Stärken:

  • Angebot von kostenlosen Ordern
  • Flat Fee / Pauschale Ordergebühr
  • Keine Mindesteinlage
  • Fonds ohne Ausgabeaufschlag
  • Handel an allen deutschen Börsenplätze möglich

Schwächen:

  • Keine Möglichkeit für Musterdepots
  • Kein App Banking
  • Keine Vergleichtools oder Analysetools

brokervergleich.de

Die Erfahrungen von Kunden mit Smartbroker zeigen sich auf brokervergleich.de überwiegend positiv. Spielraum wird beispielsweise in der Gewinnung von Neukunden gesehen: Ohne Account hat man kaum Möglichkeiten, nähere Recherchen zum konkreten Angebot anzustellen.

Außerdem kann kein Musterdepot angelegt werden, um ein Gefühl für den Broker zu bekommen. Wünschenswert wäre zusätzlich die Möglichkeit zu Gemeinschafts-, Junior- und Firmendepots. Dass Smartbroker nur über die Webseite zugänglich ist, wird auch als nicht mehr zeitgemäß empfunden und Kunden wünschen sich auch Zugriff per App.

Grundsätzlich sind die Nutzer jedoch vom umfangreichen und kostengünstigen Smartbroker-Konzept begeistert: Du kannst an allen deutschen und auch an vielen ausländischen Börsenplätzen handeln und hast auch die Möglichkeit, bei Smartbroker einen Wertpapierkredit für 2,25 Prozent p.a. aufzunehmen, sodass dem Traden nichts mehr im Wege steht!

Bewertung: 4,2 von 5 Sternen (Stand: 28.03.2021)

Stärken:

  • Kostenlos bei Order über Gettex, Derivatenhandel bei Morgan Stanley, bei einem Ordervolumen über 500 Euro auch bei HSBC und Vontobel kostenlos
  • 1,00 Euro Handelsgebühr für Lang & Schwarz bei einem Ordervolumen über 500 Euro
  • Wertpapiere für 4,00 Euro pro Order über Flatfee (zzgl. Fremdspesen) handeln
  • Handel an allen deutschen und vielen ausländischen Börsenplätzen möglich
  • Wertpapierkredit ab 2,25 Prozent p.a.

Schwächen:

  • Keine Möglichkeit für ein Musterdepot 
  • Keine Möglichkeit zu Gemeinschafts-, Junior- und Firmendepots 
  • Auto-Logout mit 4 Minuten sehr kurz gefasst
  • Keine App

broker-test.at

Die Nutzer aus Österreich bewerten Smartbroker sehr positiv. Als Manko sehen sie, dass ausländische Handelsplätze verhältnismäßig teuer sind. Außerdem kann es zu Negativzinsen von -0,5 % kommen, die auf komplexen, und nur schwer nachvollziehbaren Berechnung beruhen.

Es ist auch gut zu wissen, dass Smartbroker keine eigenständige Bank ist und manchen Entscheidungsgänge daher längere Bearbeitungszeiten in Anspruch nehmen. Der Kundensupport wird von den Nutzern als eher schleppend bezeichnet.

Diese kleineren Mängel nehmen die Österreicher für ihren Gratis-Broker jedoch gerne in Kauf, da das Angebot überzeugt: Man kann für Null Euro handeln (ab 500 € bei Gettex und 1 € bei L&S). Es fallen dauerhaft keine Kontoführungsgebühren an. Lobenswert ist auch die schnelle und problemlose Depoteröffnung und die einfache und selbsterklärende Oberfläche der Webanwendung. 

Bewertung: 4,0 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen (Stand: 28.03.2021)

Stärken:

  • 0 € Depotgebühr, 0 € Verrechnungskonto
  • ab 0 € Ordergebühr (Gettex), 1 € LSX und ab 4 € an anderen deutschen Handelsplätzen
  • Schnelle und einfache Depoteröffnung
  • Selbsterklärende und nüchterne Oberfläche
  • Zügige Ausführung von Depotumzug 

Schwächen:

  • Ausländische Handelsplätze sind teuer
  • Negativzinsen von -0,5 % möglich (komplexe Berechnung)
  • Kundensupport ist eher schleppend

neuebanken.de

Smartbroker schneidet auf neubanken.de zufriedenstellend ab. Kunden wünschen sich eine schnellere Bearbeitung von Depotumzügen und die Erweiterung des Sortiments um Gemeinschaftsdepots.

Gut gefällt Nutzern die einfache und schnelle Depoteröffnung. Da das User Interface sehr aufgeräumt ist, hat man schnell den Dreh raus und kann direkt mit dem Handeln beginnen. Die Anwendung überzeugt mit ihrer Performance – auch zu Peakzeiten. Außerdem lieben Nutzer den freundlichen und bemühten Kundensupport.

Bewertung: 3,7 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen (Stand: 28.03.2021)

Stärken:

  • Einfache Registrierung 
  • Schnelles handeln 
  • Extrem aufgeräumtes User-Interface 
  • Sehr überzeugende Performance der Anwendung 
  • Freundlicher und bemühten Support

Schwächen:

  • Langwieriger Depot-Umzug 
  • Keine Möglichkeit für Gemeinschaftsdepots

Abschließendes Fazit zu Smartbroker

Wenn du neugierig bist und dich am Börsenmarkt ausprobieren möchtest, spricht nichts dagegen, ein kostenloses Depot bei Smartbroker zu eröffnen und dir selbst eine Meinung zu bilden. Da dauerhaft keine Depotführungsgebühren anfallen und Käufe über Gettex schon ab 500 Euro Ordervolumen komplett kostenlos sind, kannst du Smartbroker ohne Risiko testen.

Du kannst sämtliche Wertpapiere, Edelmetalle, Sparpläne und Wertpapierkredite an allen deutschen Börsen handeln. Das ist ein kaum zu toppendes Angebot. Wenn es dich nicht stört, dass du nur über die Webanwendung Zugriff hast, kannst du direkt loslegen! 

Wissenswertes rund um Smartbroker

Smartbroker hat ein unschlagbares Angebot und bietet eine breite Palette an handelbaren Assets an: Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs, ETF-Sparpläne aber auch Zertifikate und Optionsscheine und sogar Edelmetalle, bspw. in Form von Gold. Doch wie vertrauenswürdig ist Smartbroker und was gibt es zu beachten? Schau dir unsere FAQs im Folgenden dazu an.

Smartbroker-Erfahrungen

  • Wie seriös ist Smartbroker?

    Letztes Update:

    Du kannst davon ausgehen, dass Smartbroker sicher ist, obwohl der Broker keine Bankenlizens hat. Alle deine Einlagen liegen bei dem vertrauenswürdigen und zuverlässigen Partner DAB BNP Paribas und sind durch die europäische Einlagensicherung bis zur gesetzlichen Höhe von 100.000 Euro geschützt. Deine Aktien sind als Sondervermögen gelistet und somit ebenfalls geschützt. DAB BNP PARIBAS ist freiwilliges Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. und bietet dir somit eine weitere Sicherheit: Derzeit liegt die garantiere Sicherheit bei über 90 Millionen Euro pro Kunde.

  • Was kostet Smartbroker?

    Letztes Update:

    Depoteröffnung, -übertragung und -führung sind bei Smartbroker dauerhaft komplett kostenlos. Für den Kauf/Verkauf von Wertpapieren wird eine pauschale Provision von 4 Euro berechnet. Der Handel mit allen Wertpapieren bei Gettex und allen Derivaten bei Morgan Stanley, HSBC und Vontobel ist bei einem Ordervolumen über 500,00 EUR pro Ausführung kostenlos. Die Handelsgebühr bei den selben Konditionen bei Lang & Schwarz liegt bei 1,00 EUR pro Ausführung. ETF und Aktien Sparpläne sind gebührenfrei. Du musst jedoch ein sogenanntes Verwahrentgelt von 0,5 % p. a. einrechnen, das ab einer Cash-Quote in Höhe von 15 % im Verhältnis Depotbestand zu Cashbestand anfällt.

  • Wie verdient Smartbroker Geld?

    Letztes Update:

    Smartbroker verdient wie alle anderen Broker sein Geld mit so genannten Rückvergütungen der Handelspartner. Für jede von dir getätigte Aktion erhält Smartbroker also eine Rückvergütung vom Handelspartner.

  • Was ist Smartbroker?

    Letztes Update:

    Smartbroker ist ein Neo-Broker, der 2019 gegründet wurde und dir ein kostenloses Wertpapierdepot anbietet. Das bedeutet du kannst kostengünstig Aktien, ETFs und Fonds handeln. Hinter Smartbroker steckt die namenhafte Firma wallstreet:online capital AG, die dir Erfahrung und Qualität gewährleistet.

  • Was unterscheidet Smartbroker von anderen Brokern?

    Letztes Update:

    Smartbroker ist nicht nur Privatkunden vorenthalten, sondern durch die Einstufung als „professioneller Kunde“ können auch Unternehmen von den günstigen Bedingungen profitieren. Du bekommst außerdem deinen persönlichen Ansprechpartner, was für einen Online-Broker sehr ungewöhnlich ist. Du kannst bei Smartbroker eine Vielzahl an Produkten an allen deutschen Börsen handeln, bspw. Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate, Optionsscheine oder auch Gold.

  • Welche Vor- und Nachteile hat Smartbroker?

    Letztes Update:

    Der telefonische Kundenservice ist ein klares Plus von Smartbroker. Auch das umfassende und sehr kostengünstige Angebot von Smartbroker, handelbar auf allen deutschen Börsen, ist unschlagbar. Nicht zu vergessen ist, dass Smartbroker sich noch in den Kinderschuhen befindet: Manche kleinere Funktionen, wie bspw. eine Watchlist sind aktuell noch nicht verfügbar, aber in der Entstehung. Zudem kann Smartbroker aktuell nur über die Webanwendung genutzt werden und es gibt (noch) keine App.

  • Wie eröffne ich ein Depot bei Smartbroker?

    Letztes Update:

    Du kannst dein Depot bei Smartbroker in nur 5 Schritten eröffnen:

    1. Angabe deiner Kontaktdaten (Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, etc.)
    2. Angabe deiner restlichen Daten (Anschrift, Steuer-ID-Nummer)
    3. Angabe deiner Erfahrungen mit dem Handeln von Aktien, ETFs und Co.
    4. Bestätigung aller AGBs und Hinweise
    5. Verifizierung per Post-Ident oder Video-Ident

    Nach der Verifizierung ist deine Anmeldung schon abgeschlossen und du erhältst alle Unterlagen zugeschickt und kannst mit Erhalt deiner Unterlagen loslegen.

  • Welche Börse nutzt Smartbroker?

    Letztes Update:

    Der Handel mit Smartbroker ist an allen deutschen und vielen ausländischen Börsen möglich: bspw. Frankreich, Italien, Japan, Australien und die USA.

  • Mehr Alternativen zum Thema Finanzen

    Girokonten

    Mini-Kredite

    Investieren

    Zahlungen

    Finanz-Apps

    No Comments

      Leave a Reply